• IT-Karriere:
  • Services:

Hewlett-Packard: Wir haben zwei Tablets für Endkunden in Vorbereitung

HP will zwei weitere Tablets auf den Markt bringen. Der Computerkonzern leidet unter sinkenden Umsätzen und berichtete den höchsten Verlust in der 73-jährigen Konzerngeschichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Hewlett-Packard: Wir haben zwei Tablets für Endkunden in Vorbereitung
(Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Hewlett-Packard-Chefin Meg Whitman hat bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse des Computerkonzerns über künftige Produkte gesprochen. "Wir werden angegriffen. Es gibt sehr starken Konkurrenzdruck, und wir werden darauf reagieren", sagte Whitman in der Telefonkonferenz mit Analysten. HP werde mit zwei "Tablets reagieren, zusammen mit Laptops im Endkundenbereich", sagte sie.

Stellenmarkt
  1. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  2. Dataport, verschiedene Standorte

HP hat bereits ein Windows-8-Tablet für Businesskunden angekündigt. Whitman sagte, HP habe gegenwärtig "eine der besten Produktpaletten in seinem PC-Geschäft seit langer Zeit." Dazu zählten "dünne und leichte Ultrabooks" und ein "Windows-8-Tablet für große Unternehmen".

Zudem habe HP durch die Umstrukturierung des Konzerns seine Kostenstruktur im Computerbereich verbessert. "Wir werden unseren ersten Platz in dem Geschäft verteidigen", sagte Whitman über das PC-Geschäft.

HP hat in seinem Finanzquartal durch eine angekündigte Abschreibung auf EDS und sinkenden Umsatz den höchsten Verlust in der 73-jährigen Konzerngeschichte erwirtschaftet. Der Konzern verbuchte durch eine Abschreibung von 8 Milliarden US-Dollar einen Verlust von 8,9 Milliarden US-Dollar (4,49 US-Dollar pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 1,9 Milliarden US-Dollar (93 Cent pro Aktie) erwirtschaftet.

Vor Sonderposten erzielte HP einen Gewinn von 2 Milliarden US-Dollar (1 US-Dollar pro Aktie), nach 2,3 Milliarden US-Dollar (1,1 US-Dollar pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel von 31,2 Milliarden US-Dollar auf 29,7 Milliarden US-Dollar.

HP hatte EDS im Jahr 2008 für 13,25 Milliarden US-Dollar übernommen und in seine Sparte Enterprise Services eingegliedert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 1,99€
  3. 2,99€
  4. 3,61€

Schnarchnase 24. Aug 2012

Von mir aus lieber mit webOS, aber ja ein mattes Display wär nicht schlecht, es nervt...

ToolBuster 23. Aug 2012

unglaublich gestern gab es noch PCs uns heute wie aus dem nicht gibt es Table...

fratze123 23. Aug 2012

... bis hp einfällt, dass sie keine tablets mehr verkaufen wollen.

bstea 23. Aug 2012

Was ist denn das für eine bescheuerte Begründung? Nicht jeder will überall irgendwas...

theWhip 23. Aug 2012

Und solche "guten/großartigen" Kapitäne werden beim schubsen von der Planke noch mit...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /