• IT-Karriere:
  • Services:

Hewlett Packard: Notebook-Akkus können Feuer fangen

HP ruft einen Teil seiner zwischen 2015 und 2017 verkauften Notebooks zurück. Die fest verbauten Akkus könnten überhitzen und eine Brand- und Verbrennungsgefahr darstellen. Nutzer sollen sich direkt an HP wenden.

Artikel veröffentlicht am ,
HP ruft wegen Brandgefahr weltweit Akkus mehrerer Laptopmodelle zurück.
HP ruft wegen Brandgefahr weltweit Akkus mehrerer Laptopmodelle zurück. (Bild: HP)

Der Computerhersteller Hewlett Packard hat seine Kunden aufgefordert, die Akkus bestimmter Notebook-Modelle austauschen zu lassen. Von der Maßnahme betroffen sind Geräte, die zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 weltweit verkauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

Laut einer Stellungnahme des Unternehmens können die Akkus der betroffenen Modelle sich wegen eines Fehlers überhitzen oder sogar Feuer fangen. Wie es zu diesem Defekt kommen konnte, erklärt HP nicht. Als betroffene Geräte listet HP die folgenden Modelle auf:

  • HP ProBook 64x (G2 und G3)
  • HP ProBook 65x (G2 und G3)
  • HP x360 310 G2
  • HP ENVY m6
  • HP Pavilion x360
  • HP 11 Notebooks
  • HP ZBook (17 G3, 17 G4 und Studio G3) Mobile Workstations

Die fehlerhaften Akkus seien zudem auch als Zubehör verkauft und als Ersatzteile über HP oder autorisierte HP-Serviceanbieter verkauft worden.

HP-Techniker notwendig

In vielen der betroffenen Geräte sind die Akkus laut HP fest im System verbaut, sodass sie nicht ohne Weiteres durch den Nutzer selbst ausgetauscht werden können. Daher bietet das Unternehmen für betroffene Kunden einen kostenlosen Ersatzakku-Service an, bei dem die Akkus durch einen "autorisierten Techniker" ausgetauscht werden sollen.

Darüber hinaus habe das Unternehmen ein Bios-Update entwickelt, das den Akku in einen "Akkusicherheitsmodus" versetzen soll. In diesem Modus soll die Brandgefahr behoben sein und betroffene Notebooks und Workstations "über ein HP-Netzteil ohne Akku weiterhin sicher benutzt werden" können.

Akku-Testprogramm nur für Windows

Um herauszufinden, ob der eigene Akku von der Brandgefahr betroffen ist, sollen Nutzer ein HP-Testprogramm für Windows herunterladen und ausführen. Für Linux-Nutzer gibt es offenbar keine vergleichbare Lösung. Ihnen bleibt wohl nur, sich direkt an die HP-Kundenhotline zu wenden.

Auslöser für den weltweiten Rückruf waren mehrere Fälle sich überhitzender HP-Akkus in den USA, die der US-Verbraucherschutzbehörde CPSC zufolge bei Nutzern zu Verbrennungen ersten Grades und einem Sachschaden von bisher 4.500 US-Dollar geführt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 52,99€
  3. 18,99€
  4. (-72%) 8,50€

Vögelchen 07. Jan 2018

Die festverbauten Tütenzellen brennen besser als 18650 im Wechselgehäuse! Außerdem leben...

spoink 06. Jan 2018

...es gibt zwar einen Silent (-s) Parameter, wenn man die Exe aber per Invoke-Command auf...

derdiedas 05. Jan 2018

Die Mindestsystemanforderungen für das Programm sind wie folgt: · Windows...

DebugErr 05. Jan 2018

https://batteryprogram687.ext.hp.com/de-de/Home/ProgramSummary lädt und wird nicht...

1st1 05. Jan 2018

Der Akku meines Pavillon X360 ist leider nicht betroffen. Ih hätte sooo gerne einen neuen...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /