• IT-Karriere:
  • Services:

Hewlett Packard: Archiv der HP-Gründer fällt Feuer zum Opfer

Waldbrände in Kalifornien haben das Archiv der HP-Gründer William Hewlett und David Packard zerstört. Über 100 Kisten mit Aufzeichnungen, Briefen und anderen Dingen sind verbrannt. Der materielle Schaden liegt bei 2 Millionen US-Dollar, der ideelle Wert dürfte allerdings kaum messbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
David Packard (links) und William Hewlett haben ihr Unternehmen 1938 gegründet.
David Packard (links) und William Hewlett haben ihr Unternehmen 1938 gegründet. (Bild: Getty Images)

Die aktuell in Kalifornien wütenden Waldbrände haben zwei Gebäude zerstört, in denen das Archiv der HP-Gründer William Hewlett und David Packard gelagert wurde. Die beiden Häuser in Santa Rosa in Sonoma County sind vollständig abgebrannt, wie die Internetseite Pressdemocrat.com meldet.

Über 100 Kisten mit Aufzeichnungen sind verloren

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

In den Gebäuden waren Aufzeichnungen, Briefe, Reden und andere Dinge der beiden Gründer von Hewlett Packard, einem der größten US-amerikanischen PC- und Druckerhersteller, eingelagert. Insgesamt befanden sich in dem Lager über 100 Kisten. Die Materialien stammen zum Teil noch aus der Anfangszeit des 1938 gegründeten Unternehmens.

Einer Schätzung aus dem Jahr 2005 zufolge betrug der materielle Wert der Sammlung knapp 2 Millionen US-Dollar. Mit dem Archiv vertraute Personen bezeichnen den ideellen Wert aber als nicht messbar.

Vorwürfe wegen unsicherer Lagerung

Das Archiv befand sich im Besitz des Unternehmens Keysight Technologies, das seine Wurzeln im Unternehmen Hewlett Packard hat und die Kisten seit dem Jahr 2014 besaß. Keysight Technologies muss sich nun Kritik anhören, dass das Archiv nicht sicher genug gelagert wurde.

Einer ehemaligen Archivmitarbeiterin von Hewlett Packard zufolge wurden die Materialien in speziellen feuersicheren Safes gelagert, bevor Keysight Technologies sie erwarb. Laut einem Sprecher von Keysight Technologies hingegen soll das Unternehmen genügend Sicherheitsmaßnahmen getroffen haben.

Mindestens 23 Tote bei Feuer

Das Feuer, das das Archiv zerstörte, hat insgesamt 6.800 Gebäude vernichtet. Bei den Bränden sind mindestens 23 Anwohner der Gegend ums Leben gekommen.

Hewlett und Packard gründeten ihr Unternehmen 1938. Es gilt als das erste Technologie-Unternehmen im Silicon Valley. In Palo Alto wurde das erste Produkt gebaut, ein Tonfrequenzgenerator, der unter anderem für Kinos genutzt wurde, in denen Walt Disneys Film Fantasia lief.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 18,99€
  3. 4,32€
  4. 29,99€

Hotohori 31. Okt 2017

Eben, es wurde komplett zerstört, also war es definitiv nicht sicher.

Der Held vom... 31. Okt 2017

Ganz genau das war auch mein erster Gedanke. Trauer und Mitgefühl sind keine begrenzten...

ecv 31. Okt 2017

Mir persönlich genügt die digitale Version. Zumindest dann, wenn diese so detailliert...

Proctrap 30. Okt 2017

danke danke, allerdings sollte der Preis lieber an die Industrie gehen die mich solche...

Tremolino 30. Okt 2017

... scheint sich für das Archiv und die Geschichte sowieso niemand ernsthaft interessiert...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /