Abo
  • Services:

Hessen: Telekom und Huawei erproben zusammen neue FTTH-Techniken

In einem Ort in Hessen versuchen die Telekom und Huawei etwas Neues. Der Netzwerkausrüster setzt für einen Glasfaserausbau seine aktuellen Neuentwicklungen ein und übernimmt damit indirekt einen Tiefbau in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
v.l. Dieter Lengemann, Bürgermeister Fuldabrück; Walter Haas, CTO Huawei Deutschland; Fuat Dalar, Leiter Infrastrukturvertrieb Region Mitte, Deutsche Telekom
v.l. Dieter Lengemann, Bürgermeister Fuldabrück; Walter Haas, CTO Huawei Deutschland; Fuat Dalar, Leiter Infrastrukturvertrieb Region Mitte, Deutsche Telekom (Bild: Huawei)

Huawei ist von der Deutschen Telekom beauftragt worden, 3.000 Haushalte mit Fibre to the Home (FTTH)-Anschlüssen zu versorgen. Das gab der Telekommunikationsausrüster am 6. November 2018 bekannt. Eingesetzt werden sollen im hessischen Fuldabrück neue Techniken und Verlegemethoden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Huawei wird als Generalunternehmer seine aktuellen Netzwerkkomponenten wie Smart TB (Terminal Box), Smart FAT (Fiber Access Terminal), Easy Cables und Smart ONT (Optical Network Terminal) zur Verfügung stellen. Zudem soll die Verlegemethode den Platzbedarf bei den Bauarbeiten reduzieren: Die Breite des Kabelgrabens beträgt bei dem Trenching nur 10 Zentimeter und die Glasfaserkabel kann deutlich schneller verlegt werden.

"Ich bin sehr froh, dass die Telekom die nicht ausreichend versorgten Ortsteile Dennhausen/Dittershausen und Dörnhagen für dieses Pilotprojekt ausgewählt hat und erwarte mit großer Spannung den Beginn der Arbeiten durch die Firma Huawei", sagte Bürgermeister Dieter Lengemann.

"Mit diesem Projekt können Kunden der Deutschen Telekom in Fuldabrück viele Angebote nutzen, wie zum Beispiel einen bis zu 1 Gbit/s schnellen Highspeed-Internetzugang", sagte Simon Lin, Präsident des Deutsche Telekom Key Account bei Huawei.

Bereits rund die Hälfte der Haushalte in Dörnhagen und Dennhausen/Dittershausen hat einen Glasfaservertrag mit der Telekom abgeschlossen und kann bald die Gigabit-Datenübertragungsrate nutzen. Die Bauarbeiten sollen weniger als ein Jahr dauern. Die Verbindungen sollen im Jahr 2019 in Betrieb gehen.

Fuldabrück ist einer der Orte, in dem die Telekom in der zweiten Welle wieder begonnen hat, private Haushalte mit Fiber To The Home (FTTH) zu versorgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 49,95€
  3. (-52%) 13,33€
  4. 2,99€

Faksimile 08. Nov 2018 / Themenstart

MFG für FTTH? Ist ja ganz was interessantes ... Ich kenne in diesem Einsatzfall nur die...

sneaker 07. Nov 2018 / Themenstart

Jedes Haus braucht sein eigenes Rohr, d.h. jede Straßenseite braucht ein oder gar mehrere...

Apollo13 06. Nov 2018 / Themenstart

Im Full-Service, und mit Full Backdoors... SCNR

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /