Abo
  • Services:
Anzeige
Automatische Notbremssysteme wollen viele Hersteller zum Standard machen.
Automatische Notbremssysteme wollen viele Hersteller zum Standard machen. (Bild: NCAP)

Herstellerinitiative: Automatische Notbremssysteme sollen zum Standard werden

Automatische Notbremssysteme wollen viele Hersteller zum Standard machen.
Automatische Notbremssysteme wollen viele Hersteller zum Standard machen. (Bild: NCAP)

20 Hersteller wollen autonome Bremssysteme für Autos bei allen neuen Fahrzeugen ab 2022 zum Standard machen. Autofahrer bremsen oft zu spät, zu sachte oder bemerken Hindernisse gar nicht. Hier soll der Computer helfen.

In den USA haben 20 Autohersteller beschlossen, automatische Notbremssysteme ab 2022 in allen Neufahrzeugen standardmäßig einzubauen. Unterstützt werden die Pläne von der Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und dem Versicherungsinstitut Insurance Institute for Highway Safety.

Anzeige

Die Autoindustrie will damit staatlichen Initiativen zuvorkommen, die solche Funktionen zur Pflicht machen könnten. Bei elektronischen Stabilitätsprogrammen und Airbags hatten die Hersteller diese Systeme zunächst in der Oberklasse und später in weiteren Fahrzeugmodellen gegen Aufpreis eingebaut.

Automatische Notbremssysteme (Automatic Emergency Braking, AEB) nutzen Radarsensoren, Laser oder Stereokameras im Fahrzeug, um Hindernisse zu erkennen. Algorithmen entscheiden, ob der Fahrer nur gewarnt oder gleich eine Notbremsung eingeleitet werden muss.

Folgende Autohersteller wollen AEBs zur Serienausstattung machen: Audi, BMW, Fiat-Chrysler, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar Land Rover, Kia, Maserati, Mazda, Mercedes-Benz, Mitsubishi Motors, Nissan, Porsche, Subaru, Tesla Motors, Toyota, Volkswagen und Volvo.

In der europäischen Union war 2012 beschlossen worden, dass Neufahrzeuge ab 2014 nur noch dann ein Euro-NCAP-Rating mit 5 Sternen erhalten, wenn sie ein AEB verbaut haben. Die Sicherheitsbewertung erfolgt durch eine Reihe von Fahrzeugtests, die von Euro NCAP erarbeitet wurden und entsprechend ausgeführt werden.


eye home zur Startseite
Ovaron 24. Mär 2016

Wer das tut hält anschließend den Sicherheitsabstand ein. Da kommst Du sicher auch noch...

Ovaron 24. Mär 2016

@einusername: +1

einusername 23. Mär 2016

Ein Urteil zum Kotzen. Wer auffährt hat gepennt oder keinen Abstand gehabt und ist...

david_rieger 22. Mär 2016

Dann geht das eben nicht. Verklag' den Staat auf eine Grundgesetzänderung, in der das so...

einusername 22. Mär 2016

Ja, WENN!! Was man bisher so über die Softwaresicherheit von Autos hört lässt einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. beim Kauf einer Geforce GTX 1070/1080

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: Kommt also gar nicht aus der Schweiz ...

    2ge | 03:19

  2. Produktion bei AMG in Affalterbach?

    alpha15 | 02:28

  3. Gibt es schon, nennt sich "SSH" bzw. "SFTP"

    __destruct() | 02:22

  4. Re: 10 Fälle?

    Iomegan | 01:55

  5. Re: Witzig ausgedrückt

    GenXRoad | 01:54


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel