Abo
  • Services:

Hersteller-Updates: Erste Ankündigungen für Android 4.3

Kurz nach der Veröffentlichung der neuen Android-Version haben sich erste Hersteller zu kommenden Updates geäußert. Sony nennt bereits konkrete Modelle, die Mitbewerber äußern sich weniger genau.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony hat bereits Updates auf Android 4.3 angekündigt.
Sony hat bereits Updates auf Android 4.3 angekündigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sony hat ein Update auf das neue Android 4.3 für zahlreiche Smartphone-Modelle und ein Tablet angekündigt. Die Smartphones Xperia Z, Xperia ZL, Xperia ZR, Xperia SP und das neue Xperia Z Ultra sowie das Xperia Tablet Z werden laut hauseigenem Blog eine Aktualisierung der Firmware erhalten. Ab August 2013 soll außerdem die Verteilung des Updates auf Android 4.2 für die Modelle Xperia ZR und Xperia Tablet Z beginnen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Gleichzeitig kündigte der japanische Hersteller an, einige Geräte direkt von Android 4.1 auf die neue Version 4.3 zu aktualisieren. Welche Geräte dieses Update erhalten könnten, ist noch nicht bekannt. Über den eigenen Twitter-Account sollen aber zu gegebener Zeit weitere Informationen bereitgestellt werden. Außerdem erläutert Sony in einem Blogbeitrag ausführlich den Updateprozess.

Andere Hersteller halten sich mit Auskünften bedeckt

Andere Hersteller äußern sich noch nicht so ausführlich, was künftige Updates auf Android 4.3 betrifft. HTC antwortete auf eine Anfrage von Golem.de, dass sich das Unternehmen grundsätzlich nicht zur terminlichen Verfügbarkeit von Updates äußere. Auch Samsung konnte auf Nachfrage keine Details zur Updatepolitik geben. Allerdings hat Samsung UK der IT-Seite Techradar.com auf deren Anfrage geantwortet, dass das Unternehmen innerhalb der nächsten Monate seine Pläne, Android 4.3 auf "ausgewählte Galaxy-Geräte" zu bringen, erläutern werde.

Huawei und LG können momentan noch keine Angaben zu möglichen Updates machen. Von ZTE liegt Golem.de noch keine Antwort vor.

Android 4.3 mit Multiuser-Kontrolle und OpenGL ES 3.0

Am 24. Juli 2013 hat Google die neue Android-Version 4.3 vorgestellt. Zu den Neuerungen gehören unter anderem eine verbesserte Multiuser-Funktion und die Unterstützung von OpenGL ES 3.0. Der Geräteinhaber kann jetzt Inhalte bei anderen Profilen auf dem Gerät besser kontrollieren. So können In-App-Kaufinhalte so gesperrt werden, dass sie gar nicht erst in der App auftauchen. OpenGL ES 3.0 soll das Rendering GPU-beschleunigter 3D-Grafik effizienter machen.

Nachtrag vom 26. Juli 2013, 13:30 Uhr

Huawei hat mittlerweile auf die Anfrage von Golem.de geantwortet. Zu einem Update auf Android 4.3 kann der Hersteller momentan noch keine Angabe machen. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.

Nachtrag vom 26. Juli 2013, 18:20 Uhr

LG hat Golem.de mitgeteilt, momentan keine Angaben zu einem möglichen Update auf Android 4.3 machen zu können. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.

Nachtrag vom 29. Juli 2013, 10:45 Uhr

Mittlerweile haben einige unserer Leser bestätigt, dass sie das kabellose OTA-Update auf Android 4.3 für ihr Nexus 4 erhalten haben. Auch im Forum von Android-Hilfe.de berichten Nutzer des Nexus 4, des Samsung Galaxy Nexus und des Nexus 10, sie hätten ein Update für ihr Gerät bekommen. Bei unserem Nexus 4 ist das OTA-Update mittlerweile ebenfalls eingetroffen.

Bei einigen Nutzern scheint der bereits bekannte Trick zu helfen, die Daten und den Cache des Prozesses "Google-Dienste-Framework" zu löschen und anschließend über die Systemsteuerung nach einem Update zu suchen. Eventuell muss dieser Vorgang einige Male wiederholt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonymer Nutzer 29. Jul 2013

Dann, wenn man die Intelligenz erreicht hat zu verstehen das ein Handy ohne die neuste...

hackCrack 29. Jul 2013

Ne, warum das? Ein neues handy muss bei mir eh noch bis weihnachten warten. Ich hab das...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2013

Und wo ist das Problem, wenn die Nexus Geräte das Update in Q4 bekommen? Zu wenig Geduld?

Anonymer Nutzer 29. Jul 2013

Also ein Nexus Gerät, dass keine SD Karte erlaubt und von mir erwartet, dass ich in...

isaaq 29. Jul 2013

Hi, das Update steht bei mir bereit jedoch steht dort, dass es nur über WLAN verfügbar...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /