Abo
  • IT-Karriere:

Herr der Ringe: Buchgeschäft brachte Amazon die Filmrechte für die TV-Serie

Es gibt neue Details dazu, wie sich Amazon die Filmrechte der TV-Serie für Herr der Ringe sichern konnte. Das Onlinekaufhaus erhielt den Zuschlag, weil die Tolkien-Erben darauf setzen, dass Amazon mit der TV-Serie die Romane bewirbt und das zu steigenden Buchverkäufen führen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon verfilmt die TV-Serie zu Herr der Ringe.
Amazon verfilmt die TV-Serie zu Herr der Ringe. (Bild: Emma McIntyre/Getty Images)

Nicht das höchste Angebot war dafür ausschlaggebend, dass sich Amazon die Filmrechte für die TV-Serie von Herr der Ringe sichern konnte. Das geht aus einem CNBC-Bericht hervor, der sich auf Personen bezieht, die bei den Verhandlungen zu den Verfilmungsrechten dabei waren. Demnach hat Amazon 250 Millionen US-Dollar für die Rechte zur Verfilmung der TV-Serie Herr der Ringe geboten - und am Ende bezahlt. Bisher war von einer Summe von 200 Millionen US-Dollar ausgegangen worden. Andere Bieter - unter anderem Apple - sollen mehr für die Filmrechte geboten haben, gingen aber am Ende leer aus.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Bei diesem Bieterwettstreit profitierte Amazon davon, dass das Unternehmen nicht nur im Streaminggeschäft aktiv, sondern eben auch eines der größten Onlinekaufhäuser ist. Die Nachlassverwalter von J. R. R. Tolkien setzen Angaben mehrerer an den Verhandlungen beteiligter Personen darauf, dass Amazon mit der Ausstrahlung der TV-Serie auch Werbung für Tolkiens Fantasy-Romane machen werde. Und das werde dann wiederum die Buchverkäufe steigern, so dass die Nachlassverwalter darüber zusätzliches Geld verdienen können.

Hier setzten die Tolkien-Nachlassverwalter darauf, dass Amazon auch die eigene Homepage für umfangreiche Marketingmaßnahmen nutzen werde, um über die eigene Seite möglichst viele Tolkien-Romane zu verkaufen. Neben den Tolkien-Erben würde also auch Amazon selbst von den Buchverkäufen profitieren. Dieser Aspekt wäre bei keinem anderen bekannten Bieter aus dem Streamingmarkt der Fall.

Seit November 2017 ist bekannt, dass Amazon die Filmrechte für eine TV-Serie nach den Tolkien-Romanen der Herr der Ringe erworben hat. Damals wurden keine weiteren Details zum Kaufpreis oder Ähnlichem bekanntgegeben. Die Herr-der-Ringe-Serie will Amazon weltweit allen Prime-Abonnenten kostenlos zur Verfügung stellen. Sie soll in den nächsten zwei Jahren in Produktion gehen. Amazon selbst hat offiziell weder den Termin für einen Drehbeginn noch für den Beginn der Ausstrahlung genannt.

Mit der Herr der Ringe will Amazon eine Fernsehserie anbieten, die einen ähnlichen Erfolg wie die HBO-Fantasy-Serie Game of Thrones bringen soll. Das betrifft nicht nur den Erfolg beim Publikum, sondern auch den künstlerischen Erfolg der Serie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 137,70€
  3. 229,00€
  4. (-78%) 11,00€

Dwalinn 12. Mär 2019

Das kann ich so unterschreiben, es gibt ja ständig Gerüchte zu einer dunkler Turm Serie...

notnagel 11. Mär 2019

Es gibt Auszeichnungen, die einen künstlerischen Erfolg nahelegen, zumindest aus Sicht...

Achranon 11. Mär 2019

Um das zu bewerkstelligen müssen mindestens genausoviele Nacktszenen vorkommen und eine...

Balion 11. Mär 2019

Macht Netflix ebenfalls, sieht man ja an den ganzen Marvel und DC Serien die Netflix...

Dwalinn 11. Mär 2019

Es gibt so viele Fantasy Bücher mit unverbrauchten potenzial....klar da ist auch viel...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /