Hero Cycles: Indischer E-Bike-Hersteller liefert nach Deutschland

Hero Bikes hat die ersten E-Bikes nach Deutschland geliefert. Das Unternehmen will mit günstigen Rädern Marktführer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Bike von Hero Bikes
E-Bike von Hero Bikes (Bild: Hero Bikes)

Der indische Hersteller Hero Bikes hat seine ersten E-Bikes nach Deutschland geliefert. Das Unternehmen will laut einem Bericht von Electrek Marktführer in Europa werden. Anders als chinesische E-Bike-Hersteller unterliegen indische Anbieter in der EU nicht hohen Importzöllen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
Detailsuche

In einer ersten Charge wurden rund 200 Einheiten nach Deutschland geliefert, weitere Einheiten sind für die Europäische Union (EU) geplant, wie das Unternehmen mitteilte. Dabei handelt es sich offenbar um eine Erprobungslieferung. Ziel ist es, bis 2025 in der EU einen organischen Umsatz von bis zu 300 Millionen Euro zu erreichen.

Neben den fehlenden Strafzöllen hat Hero Cycles dem Bericht von Electrec zufolge den Vorteil hoher Produktionsressourcen. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben eine Produktionskapazität von sechs Millionen Fahrrädern pro Jahr. Es verfügt außerdem über eine Produktionsstätte in Sri Lanka sowie ein Designzentrum in Großbritannien.

Hero Cycles bietet neben elektrisierten City-Bikes einfache Mountainbikes im unteren Preissegment und Lastenfahrräder mit Elektroantrieb an. Was die Fahrräder in Deutschland kosten sollen, ist noch nicht bekannt, auch technische Details fehlen noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


martinalex 29. Jun 2021

Ich will bestimmt niemandem sein Hobby verbieten! Das Leben wäre ohne Dinge für die man...

trinkhorn 29. Jun 2021

Habe ich behauptet ich würde das unterstützen? ich habe nur gesagt das die Behauptung das...

nici619 29. Jun 2021

Also ein Lastenfahrrad für unter 700¤ hört sich schon interessant an. Finde leider nur...

elknipso 28. Jun 2021

Etwas mehr Konkurrenz schadet auf dem Markt sicher nicht, bei dem von Jahr zu Jahr die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /