• IT-Karriere:
  • Services:

Herman Miller: Logitechs geplante Möbel sollen von Gamern für Gamer sein

Logitech und Herman Miller kooperieren, um Möbel für Spieler zu bauen. Dazu holen sie sich wohl auch Hilfe von diversen E-Sport-Teams. Dadurch sollen sinnvolle Produkte entstehen, die allerdings noch etwas mysteriös erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logitech und Hermanmiller kooperieren für Gaming-Möbel.
Logitech und Hermanmiller kooperieren für Gaming-Möbel. (Bild: Hermanmiller/Logitech/Montage: Golem.de)

Der Bürostuhlhersteller Herman Miller hat eine Kooperation mit dem Peripherieunternehmen Logitech angekündigt. Das Ziel: Es sollen Möbel entwickelt und gebaut werden, die sich klar an Gamer richten. "Unser Design-Vermächtnis, kombiniert mit ihrer Innovation bei Gaming-Technik, wird Ihnen den fortgeschrittensten Gaming-Stuhl bringen", schreibt Herman Miller in einer Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Allerdings nennen beide Unternehmen noch keine Details, wie sie sich ihre Produkte überhaupt vorstellen. Im Frühling 2020 sollen mehr Informationen dazu bekanntgegeben werden. Beide Unternehmen arbeiten für ihr Produkt mit diversen E-Sport-Teams zusammen. Zu diesen zählen die CS:GO-Teams Complexity Gaming, Navi und die League-of-Legends-Spieler von Team Solomid. Das Feedback der Progamer soll bei der Entwicklung eines Stuhls helfen, der für mehrere Stunden sitzen ausgelegt ist.

Leuchtende Rennstühle oder doch etwas anderes?

Es ist wahrscheinlich, dass sich die Gaming-Stühle von Logitech und Herman Miller an Rennsitze anlehnen, ähnlich wie es nahezu jeder andere Hersteller von Gaming-Sitzmöbeln auch umsetzt. Dabei könnten spezielle Auflageflächen oder Halter für Getränke, Headsets, Maus, Tastatur und RGB-LED-Beleuchtung vorhanden sein, die meist speziell Gamer überzeugen sollen. Ein blau-schwarzes Farbschema der Stühle würde zur Marke Logitech G passen. Sicher sind all diese Angaben allerdings nicht. Außerdem impliziert die Entwicklung von Möbeln auch Tische und andere Produkte.

Herman Miller ist bekannt für Bürostühle und Lounge-Möbel im mittleren bis hohen Preissegment. Das Unternehmen hat eine große Auswahl an Stühlen, Hockern, Sitzen, Tischen und ergonomischen Bürosesseln zur Auswahl. Ein beliebtes Produkt des Unternehmens ist der Aeron. Das ist ein ergonomisch einstellbarer Bürostuhl, der ab etwa 700 Euro kostet. Gaming-Stühle liegen meist unter diesem Preis und kosten 200 bis 400 Euro. Aber auch hier gibt es einige Ausnahmen oberhalb der 800-Euro-Marke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

dantist 04. Mär 2020

So ist es. Habe mir privat auch vor ein paar Jahren eine Aeron gegönnt. Beste.

Untrolla 03. Mär 2020

Nein, meine Tastatur hatte ich vor Jahren bereits über eBay als gebrauchtprodukt...

Kyrun 03. Mär 2020

Ich senf dann auch mal dazu: G400s -> seit 7 jahren ohne Probleme, lediglich am G-Logo...

Lacrimula 03. Mär 2020

xD Lustiger Beitrag. Like!

Lacrimula 03. Mär 2020

Absolute Zustimmung. Zudem finde ich Rennsitze für den Schreibtisch ziemlich nerdig und...


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /