• IT-Karriere:
  • Services:

Here: Paypals Kartenleser akzeptiert Android und Apple Pay

Paypal hat für seinen Zahlungsdienstleister Here einen Kartenleser entwickeln lassen, der nicht nur Kreditkarten einscannen kann, sondern auch NFC-Zahlungsfunktionen anbietet. Er soll mit Android Pay und Apple Pay kompatibel sein und sogar die Magnetstreifen von Kreditkarten lesen können.

Artikel veröffentlicht am ,
PayPal Chip Card Reader
PayPal Chip Card Reader (Bild: Paypal)

Paypal bietet für Händler einen Kartenleser für Kreditkarten an, der nicht nur den traditionellen Magnetstreifen einlesen kann, sondern auch den EMV-Chip. Darüber hinaus sind damit NFC-Zahlungssysteme nutzbar. Explizit werden Apple Pay und Android Pay unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Regierung von Oberbayern, München

Derzeit wird in den USA noch bei den meisten Kreditkartentransaktionen der Magnetstreifen der Karte genutzt, so dass der Scanner seine Berechtigung hat. Doch auch die Chipfunktion wird in den USA wichtiger und soll ab Oktober mit passenden Karten und Terminals sowie veränderten Haftungsregeln schrittweise eingeführt werden. Auch wegen der mobilen Zahlungsfunktionen ist das Terminal für kleine Händler interessant.

  • Paypal Chip Card Reader (Bild: Paypal)
Paypal Chip Card Reader (Bild: Paypal)

Das kleine Terminal kommuniziert mit dem Händler-Smartphone oder -Tablet per Bluetooth und verfügt über ein eigenes kleines Display, das dem Benutzer die Daten für den Zahlungsprozess anzeigt.

Der Kartenleser soll für 150 US-Dollar auf den Markt kommen. Wer innerhalb eines Vierteljahres Umsätze von 3.000 US-Dollar macht, erhält einen Rabatt von 100 US-Dollar auf den Gerätepreis auf den angebundenen Paypal-Account überwiesen.

Ob solche Geräte und Paypal Here auch in Deutschland angeboten werden sollen, ist nicht bekannt. Paypal Here kostet in den USA 2,7 Prozent Provision. Die App ist für iOS und Android sowie Windows Phone erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  2. 1.749€
  3. 1.849€
  4. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...

Avarion 29. Sep 2015

Bitte? Deine Apotheke bietet keine EC Zahlungen an? Habe ich noch nicht erlebt. Da würde...

elgooG 29. Sep 2015

Also speziell die NFC-Funktionen von VISA und MasterCard sind mir gar nicht geheuer...

Jasmin26 29. Sep 2015

Android pay kann bleiben wo es ist .... Google-Träumerei

onkel hotte 29. Sep 2015

Genau das wollte der Schreiber damit ausdrücken. Also nicht irrelevant. Oder hat Paypal...


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /