Abo
  • Services:

Here: Apple soll "geheimes" Maps-Labor in Berlin betreiben

Apple hat einem Medienbericht zufolge in Berlin eine Niederlassung für die Weiterentwicklung seines Kartendienstes gegründet. Dort sollen mindestens zwölf Personen für den Dienst arbeiten. Von dem in Berlin beheimateten Kartendienst Here soll Apple zahlreiche Entwickler abgeworben haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Maps soll in Berlin weiterentwickelt werden.
Apple Maps soll in Berlin weiterentwickelt werden. (Bild: Andreas Donath)

Apple hat laut einem Bericht der Berliner Zeitung in Berlin eine Niederlassung zur Verbesserung seines Kartendienstes Maps gegründet - ein "geheimes Labor". Berlin habe sich als Standort geeignet, weil dort das Unternehmen Here seinen Sitz habe, das ebenfalls digitale Kartenprodukte entwickelt. Apple soll von diesem Unternehmen viele Mitarbeiter abgeworben haben, hat aber auch in der eigenen Jobbörse Angebote eingestellt.

Deutsche Autohersteller kauften Here

Stellenmarkt
  1. USU GmbH, Möglingen bei Stuttgart, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Die deutschen Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler hatten Here im Herbst 2015 vom früheren Eigentümer Nokia für knapp drei Milliarden Euro gekauft. Digitale Karten gelten als wichtiges Element für die Verkehrssysteme der Zukunft. Sie dienen nicht nur als Grundlage für Echtzeitnavigationssysteme, die Staus und Umfahrungen berücksichtigen, sondern auch für Assistenzsysteme für das automatisierte und autonome Fahren.

Es erschien ungewöhnlich, dass die Konzerne, die eigentlich Konkurrenten sind, gemeinsam ein Unternehmen erwerben. Zu groß war offensichtlich die Sorge, dass Google oder ein anderes Internetunternehmen Nokia Here komplett übernimmt, und die Autohersteller dann davon abhängig wären, welche Daten sie zu welchen Preisen erhielten.

Was will Apple mit besseren Karten?

Interessant wird das Datenmaterial in Verbindung mit dem autonomen Fahren. Wenn Fahrzeuge sich selbst einen Weg durch den Verkehr bahnen sollen, sind sie nicht nur auf Sensoren, sondern auch auf präzises Kartenmaterial angewiesen, das Nokia Here erstellen will. Die hochauflösenden Karten sollen eine Genauigkeit von 10 bis 20 Zentimetern haben und werden mit Laserscannern generiert. Ein Streckenabschnitt der Autobahn A 9 zwischen München und Holledau wurde bereits digitalisiert.

Apple will Gerüchten zufolge ein eigenes Auto entwickeln, das bis 2021 auf den Markt kommen soll. Es dürfte über automatisierte Fahrfunktionen verfügen.

Der Berliner Zeitung sagte Here-Vizepräsident Christof Hellmis mit Blick auf die Abwerbungen seines Personals durch Apple: "Die Entwicklung von Kartentechnologie ist nichts, was Sie über Nacht lernen, selbst mit sehr guten Entwicklern."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

amagol 27. Jul 2016

Vielleicht. Oder jemand hat https://www.google.com/mapmaker benutzt.

Unwichtig 26. Jul 2016

Keine Ahnung wie es heute aussieht. Dies spielt aber für meine Kernaussage auch keine Rolle.

Peter Brülls 26. Jul 2016

Der LInk war 8:20 noch nicht im Artikel?

plutoniumsulfat 26. Jul 2016

Danke dafür.

Der Spatz 26. Jul 2016

Das sind aber die Hell'S Apples oder so :-)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /