Abo
  • Services:

Henrique de Castro: Marissa Mayer feuert Yahoo-Vizechef

Marissa Mayer hat ohne Begründung den Chief Operating Officer Henrique de Castro entlassen. Sie hatte mit ihrem Exkollegen von Google einen Vierjahresvertrag geschlossen, der de Castro 62 Millionen US-Dollar einbringen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Henrique de Castro im Jahr 2010
Henrique de Castro im Jahr 2010 (Bild: Sebastien Nogier/Reuters)

Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat den Chief Operating Officer (COO) des Internetunternehmens, Henrique de Castro, entlassen. Das geht aus einer vertraulichen E-Mail an Mitarbeiter hervor, die das IT-Onlinemagazin Recode veröffentlicht hat. De Castro war nur 15 Monate in der Führungsposition.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. BWI GmbH, Bonn-Beuel

In der E-Mail heißt es: "Der Beginn eines neuen Jahres bietet immer Zeit für Reflexion. Während meiner eigenen Reflexion habe ich die schwierige Entscheidung getroffen, dass unser COO, Henrique de Castro, das Unternehmen verlassen sollte. Ich schätze Henriques Beiträge und wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft." Laut Informationen der New York Times war Mayer mit der Entwicklung der Werbeeinnahmen unzufrieden, wofür sie de Castro verantwortlich machte.

De Castro war der erste wirklich hochrangige Google-Manager, den Mayer von Google, wo beide zusammengearbeitet hatten, zu Yahoo holen konnte. Der in Portugal geborene de Castro war bei Google Vice President der Partner Business Solutions Group und verantwortet hier Googles Werbeplattformen und Dienste für Googles Publishing- und Geschäftspartner. Zuvor arbeitete er für Dell und McKinsey.

Der Rauswurf dürfte für Yahoo teuer werden: De Castro erhielt bei Yahoo ein Basisgehalt von 600.000 US-Dollar pro Jahr zuzüglich Boni. Mit seiner Unterschrift unter den Vertrag wurde zudem eine Einmalzahlung von 1 Million US-Dollar fällig. Hinzu kamen zwei Aktienpakete: eines im Wert von 36 Millionen US-Dollar, das andere im Wert von 20 Millionen US-Dollar. Das ging aus dem von Yahoo von der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) veröffentlichten Arbeitsvertrag von Henrique de Castro hervor. Über vier Jahre ergab sich damit ein Gesamtgehalt von 61,56 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

enteKross 19. Jan 2014

Woher weißt du denn dass sie den Typ einfach rausgeschmissen hat wie eine Maschine die...

expat 16. Jan 2014

Spielt bei 4-Jahresverträgen das Gehalt überhaupt eine Rolle? Wichtig ist die...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Dirt Rally 2.0 im Test: Extra, extra gut
Dirt Rally 2.0 im Test
Extra, extra gut

Codemasters übertrifft mit Dirt Rally 2.0 das bereits famose Dirt Rally - allerdings nicht in allen Punkten.
Von Michael Wieczorek

  1. Dirt Rally 2.0 angespielt Mit Konzentration und Geschick durch immer tieferen Schlamm
  2. Codemasters Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /