• IT-Karriere:
  • Services:

Hello Games: Update mit neuem Speichersystem für No Man's Sky verfügbar

Fünf Slots, manuell und automatisch: Mit dem Patch auf Version 1.38 bekommt das Weltraumspiel No Man's Sky auf Playstation 4 und Windows-PC ein neues Speichersystem sowie eine ganze Reihe kleinerer Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
No Man's Sky bekommt ein neues Speichersystem.
No Man's Sky bekommt ein neues Speichersystem. (Bild: Hello Games)

Das Entwicklerstudio Hello Games hat ein weiteres Update für sein Weltraumspiel No Man's Sky veröffentlicht. Wichtigste Neuerung in Version 1.38 ist laut den offiziellen Patch Notes ein neues Speichersystem, das Spielern auf Windows-PC und Playstation 4 zur Verfügung steht. Es gibt fünf Slots für jeweils ein "New Game". In diesen Slots gibt es dann jeweils einen Speicherplatz für automatisch angelegte Savegames und einen für manuell vom Spieler angelegte. Das System funktioniert laut Hello Games mit allen verfügbaren Spielmodi.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen

Neben dieser Neuerung gibt es in Version 1.38 von No Man's Sky neben Fehlerkorrekturen auch eine Reihe von größeren und kleineren Verbesserungen. So haben die Entwickler dafür gesorgt, dass die Bandbreite der Temperaturen auf den unterschiedlichen Planeten größer ist. Die jeweilige Flughöhe hat nun Auswirkungen darauf, wie stark das Wetter das Flugverhalten des Raumschiffs beeinflusst. Außerdem gibt es größere Änderungen beim Analysegerät, mit dem Spieler nun unter anderem mehr Informationen beim Scannen anderer Schiffe erhalten.

Das nach seiner Veröffentlichung im August 2016 vor allem wegen nicht gehaltener Versprechen der Entwickler stark kritisierte No Man's Sky ist nach mehreren großen und gelungenen Updates inzwischen doch bei vielen Spielern beliebt.

Der Patch auf Version 1.1 erweiterte das Weltraumspiel unter anderem um die Möglichkeit, auf einem Heimatplaneten eine eigene Basis aufzubauen. Das Update auf Version 1.2 brachte die Schwierigkeitsstufe Permadeath sowie neue Fahrzeuge, Unterstützung für den Steam Workshop und sichtbare Optimierungen bei der Grafik.

Das im Oktober 2017 veröffentlichte Update auf Version 1.3 mit dem Titel Atlas Rises hatte die zentrale Handlung verbessert und das Spiel um Schnellreiseportale ergänzt. Mit denen können Spieler besonders rasch und unkompliziert andere Bereiche ihrer zufallsgenerierten Galaxie erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Hotohori 05. Okt 2017

Ja, war es, frag mich aber nicht welches Update das mit rein brachte.

Achranon 05. Okt 2017

Mein Hauptkritikpunkt wäre das die Planeten mehr Variationen haben sollten. Nach ca. 30...

RalRam 05. Okt 2017

Ich habe mich so auf die Buggies gefreut. Aber so richtig vom Hocker hauen die mich...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /