Abo
  • Services:

Hello Games: No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"

Kurz vor der Veröffentlichung des Weltraumspiels No Man's Sky hat das Entwicklerstudio Hello Games möglicherweise ein Problem: Der Entdecker der Formel des prozedural generierten Weltalls meldet seine Ansprüche an.

Artikel veröffentlicht am ,
No Man's Sky
No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Zu viel Konkurrenz bei der Weltenschöpfung? So langsam kann man sich fragen, ob der liebe Gott höchstpersönlich die Veröffentlichung von No Man's Sky verhindern möchte ... ernsthaft: Nach einem existenzbedrohenden Wasserschaden, nach einem teuren Rechtsstreit mit dem Fernsehsender Sky und nach Morddrohungen durch Fans - die wegen einer Verspätung sauer waren - droht dem Entwicklerstudio Hello Games kurz vor Veröffentlichung seines Actionspiels erneut Ungemach.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Berlin
  2. Lidl Digital, Berlin

Konkret geht es um die sogenannte "Superformel". Das ist ein etwas marktschreierischer Begriff, mit dem Hello Games letztlich die Algorithmen meint, auf deren Basis das Universum individuell für jeden Spieler prozedural generiert wird. Laut den Entwicklern werden so 18.446.744.073.709.551.616 unterschiedliche Planeten geschaffen. Bei Präsentationen hat das Studio offenbar ab und zu auch gesagt, dass die grundlegende Formel - eben jene "Superformel" - von einem belgischen Wissenschaftler namens Johan Gielis stammt; ein Beispiel dafür findet sich hier.

Das klingt irgendwie interessant und authentisch, aber nun gibt es damit ein Problem: Johan Gielis hat in den Niederlanden eine eigene Softwarefirma namens Genicap, bei der er als Chief Research Officer arbeitet. Laut einem Bericht der niederländischen Tageszeitung Telegraaf.nl hat Genicap ein Patent auf die Formel, aber keine Lizenzrechte für No Man's Sky vergeben. "Wir möchten die Veröffentlichung nicht stoppen, aber wenn die Formel verwendet wird, müssen wir uns unterhalten", zitiert Telegraaf.nl einen Sprecher von Genicap.

Hello Games oder Publisher Sony haben sich bislang nicht zu der Angelegenheit geäußert. No Man's Sky soll am 10. August 2016 für Playstation 4 und Windows-PC erscheinen - falls der liebe Gott nichts dagegen hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

FaLLoC 26. Jul 2016

Ja, da hast Du recht. Wie gesagt, ich habe die Beschreibung nicht in der erforderlichen...

DER GORF 22. Jul 2016

Verklagt werden könntest du natürlich trotzdem. ;) http://www.lhr-law.de/magazin/marken...

FaLLoC 22. Jul 2016

...dass hier wieder ein paar Patentrechtsexperten unterwegs sind, die sich besser...

FaLLoC 22. Jul 2016

Dann nimmt er halt dasda: https://register.epo.org/application?number=EP00929732&tab=main

FaLLoC 22. Jul 2016

Tja, da es Patente nur auf etwas gibt, das u.a. neu ist (so in genau dieser Form noch...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /