Hello Games: No Man's Sky bringt prozedural generierte Alien-Siedlungen

Einige Jahre später ist aus der Einöde in No Man's Sky mehr geworden. Das Update 3.6 fügt nun Alien-Städte hinzu, in denen Spieler regieren.

Artikel veröffentlicht am ,
No Man's Sky führt Alienstädte ein.
No Man's Sky führt Alienstädte ein. (Bild: Hello Games)

Das Entwicklerstudio Hello Games hat sich mit No Man's Sky bereits eine kleine Fangemeinde aufgebaut. Die prozedural generierten Welten im Spiel sollen im kommenden Frontiers Update (Version 3.6) um Alien-Siedlungen erweitert werden. Astronauten stoßen auf diese neuen, ebenfalls per Zufallsgenerator erstellten Städte auf bewohnbaren Planeten.

Stellenmarkt
  1. IT Inhouse Consultant (m/w/d) Telematik / Diagnose
    Wacker Neuson SE, München, Linz
  2. Fachinformatiker (w/m/d) Systemintegration
    Beucke & Söhne GmbH & Co. KG, Dissen
Detailsuche

"Verbände pionierender Aliens haben sich zusammengetan, um planetare Siedlungen zu bauen", schreibt das Unternehmen im Blog-Post. Zugleich zeigt ein Teaser-Trailer, wie diese Städte aussehen können. Es scheint, als bestünden sie aus zufälligen Gebäuden und Alienvölkern. Die Architektur erinnert ein wenig an Science-Fiction-Franchises wie Star Wars. Es scheint zudem, als hat jedes der im Spiel implementierten Alienvölker seine eigene distinktive Architektur - von orientalisch angehauchten Steinhäusern zu technologischen Bunkern aus Metall.

Es soll in Frontiers möglich sein, Aufseher einer solchen Alienstadt zu werden. Die Aufgabe der Protagonisten ist es dann, neue Gebäude zu bauen, die Stadt umzubenennen, Feste zu organisieren und Konflikte zu lösen. Auch ist es wichtig, die eigene Stadt vor Angriffen der Sentinel-Roboter zu schützen.

Verbessertes Baumenü in No Man's Sky

Das kommende Update wird zudem Weltraumnebel einführen, die ein neues optisches Hightlight des Spiels darstellen sollen. Gleichzeitig werden Partikeleffekte beim Zerstören von Objekten angepasst und zusätzliche Slots für Speicherstände integriert.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Hello Games überarbeitet im Frontiers-Update auch das Baumenü. Einzelne Gebäudeelemente werden in einem Gittermuster angeordnet. Diese lassen sich zudem nach Teiltyp sortieren. Das soll für eine bessere Übersicht beim Bauen sorgen.

Das Frontier Update kommt für alle Versionen von No Man's Sky - also auf Playstation 4/5, PC, Xbox One und Xbox Series X/S. Der Inhalt ist kostenlos für alle Besitzer des Hauptspiels verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
  • No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)
No Man's Sky Frontiers (Bild: Hello Games)


Prypjat 06. Sep 2021 / Themenstart

Da gibt es schon so einige gute Mods. Aber aktuell empfiehlt es sich etwas zu warten, bis...

Elpe 04. Sep 2021 / Themenstart

Im Story-Mode wird man eigentlich ziemlich an der Hand genommen. Irgendwann kommt dann...

Emulex 03. Sep 2021 / Themenstart

Wenn mich das Spiel halt jemals wirklich gefesselt hätte, dann wäre dem so. Aber ich...

Wakarimasen 03. Sep 2021 / Themenstart

kommt wahrscheinlich in zukünftigen updates, stelle ich mir aber auch schwer prozedural...

John2k 03. Sep 2021 / Themenstart

Eine Mission von einer untergehenden Rasse (oder neuen Rasse, die technologisch s gerade...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /