Hello Games: Galaktisches Update für Weltraumspiel No Man's Sky ist da

Sichtbar überarbeitete Grafik, ein Multiplayermodus und Verbesserungen beim Basisbau sind nur einige der Neuerungen in der nun verfügbaren Version 1.5 von No Man's Sky. Fast gleichzeitig erscheint das Spiel für die Xbox One.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von No Man's Sky - Next
Artwork von No Man's Sky - Next (Bild: Hello Games)

Das britische Entwicklerstudio Hello Games hat Version 1.5 seines bislang für die Playstation 4 und für Windows-PC erhältlichen Weltraumspiels No Man's Sky veröffentlicht. Das Update trägt den Titel Next, es ist 10 GByte groß - damit hat es ungefähr den doppelten Umfang wie das Grundspiel mit allen verfügbaren Erweiterungen. Am 26. Juli 2018 erscheint No Man's Sky inklusive Next auch für die Xbox One. Auf der besonders leistungsfähigen Xbox One X bietet das Spiel sowohl 4K-Auflösungen als auch HDR-Grafik.

Stellenmarkt
  1. First und Second Level Support IT - Bereich Service (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. Business Continuity Manager:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Ein Grund für die Downloadgröße des Updates dürften die höher aufgelösten Texturen für Raumschiffe und Gebäude mit teils deutlich mehr Details sein. Es gibt aber noch weitere Verbesserungen bei der Grafik, etwa mit einem überarbeiteten Partikelsystem, Optimierungen beim Level of Detail auf den Planetenoberflächen, mehr und abwechslungsreichen Pflanzen sowie einem völlig neu programmierten Animationssystem.

Auch bei den Spielinhalten bietet Next mehr. Es gibt einen recht umfangreichen Multiplayermodus. So können Spieler gemeinsam mit Kumpels im Team das große Abenteuer in den Tiefen des Alls suchen und neue Systeme und Planeten erkunden oder sich Kämpfen mit menschlichen Opponenten liefern. Demnächst will Hello Games außerdem jede Woche neue Missionen oder sonstige kleinere Inhaltserweiterungen als Download anbieten.

No Man's Sky hatte technisch gesehen schon immer einen Multiplayermodus, der aber keine sinnvolle Interaktion zwischen Spielern zuließ und nur zufällig mal ein Treffen in den Tiefen des riesigen Universums herbeiführte - jetzt ist deutlich mehr möglich.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Next bietet außerdem Änderungen an der Benutzerführung und an der Steuerung. So können Spieler ihr Raumschiff ebenso wie den Piloten auf Planeten nun aus der Schulterperspektive steuern. Die Schiffsanzeigen sind übersichtlicher, ebenso wie die Menüs etwa für die Auswahl von Bauteilen - und auch der Basisbau selbst wurde generalüberholt.

Nachtrag vom 26. Juli 2018, 10:55 Uhr

Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass No Man's Sky den neuen Multipayermodus in der über das Portal Gog.com erhältlichen PC-Version nicht enthält. Das Entwicklerstudio Hello Games hat das inzwischen bestätigt - ohne Gründe zu nennen. Der Mehrspielermodus soll erst "später im Jahr" nachgereicht werden. Alle Käufer, die das Weltraumspiel auf Gog.com gekauft haben, können bis zum 29. Juli 2018 im Rahmen eines erweiterten Rückgaberechts eine Erstattung anfordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Prypjat 02. Aug 2018

Hello Games war des öfteren bei IGN und hat dort viele Live Präsentationen des Spiels...

wiseboar 30. Jul 2018

kleines "Update" von meiner Seite: also die Performance hat sich nicht verändert...

Hotohori 27. Jul 2018

Könnte mir aber auch vorstellen, dass die VR Version einfach noch eine Weile braucht...

Hotohori 27. Jul 2018

Aber nicht bei NMS. Hello Games hat es sich "einfach" gemacht und nutzt bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /