Abo
  • Services:

Helio X23 und Helio X27: Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

Zwei neue Mediatek-Chips mit drei CPU-Kern-Clustern: Der Helio X23 läuft mit 2,3 GHz und der Helio X27 mit 2,6 GHz, und auch die Grafikeinheit bekommt mehr Takt. Beide Speed-Bumps sind Übergangslösungen bis zum Helio X30.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild eines Mediatek-SoC
Symbolbild eines Mediatek-SoC (Bild: Mediatek)

Mediatek hat den Helio X23 und den Helio X27 angekündigt, zwei Systems-on-a-Chip für Smartphones. Beide SoCs sind höher taktende Versionen bereits vorhandener Chips, es handelt sich also um Modellpflege in Form sogenannter Speed-Bumps. Die Basis der zwei Prozessoren bildet der Helio X20, der von Mediatek schon im Frühsommer 2015 veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Wie gehabt sind drei Cluster an CPU-Kernen verbaut: zwei Cortex-A72, vier Cortex-A53 und noch einmal vier Cortex-A53 mit niedrigerer Frequenz. Die Grafikeinheit ist eine Mali-T880 von ARM, das 64-Bit-Interface unterstützt LPDDR3. Mediatek hatte mit dem Helio X20 die im 20-nm-Verfahren anvisierten Taktraten nicht erreicht, weshalb es mit dem Helio X25 bereits eine leicht flottere Variante gibt. Der Helio X23 und der Helio X27 ordnen sich ergo zwischen dem Helio X20 und dem Helio X25 sowie darüber ein.

  • Spezifikationen der Helio-X20-Reihe (Bild: Mediatek)
Spezifikationen der Helio-X20-Reihe (Bild: Mediatek)

Die CPU-Frequenz der Cortex-A72-Kerne des Helio X23 steigen verglichen mit dem Helio X20 nur marginal von 2,1 auf 2,3 GHz. Die Taktraten der beiden Cortex-A53-Cluster ändern sich so wie die Geschwindigkeit der Grafikeinheit nicht. Der Helio X27 beschleunigt das Cortex-A72-Paket von 2,5 auf 2,6 GHz und den kleineren der zwei Cortex-A53-Cluster von 1,55 auf 1,6 GHz. Der Takt der Mali-T880-GPU kann bis zu 875 statt bis zu 850 MHz erreichen.

In den kommenden Monaten dürfte Mediatek erneut über den Helio X30 sprechen: Der wird im 10-nm-Verfahren produziert und setzt weiterhin auf drei CPU-Cluster. Statt zwei Cortex-A72 sind es zwei Cortex-A73, das mittlere Kern-Paket besteht aus vier Cortex-A53 und das kleine aus vier Cortex-A35. Bei der Grafikeinheit spricht Mediatek von einer PowerVR 7XT Plus mit vier Threads, das Interface arbeitet mit LPDDR4X-Speicher zusammen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. 79,99€ (Vergleichspreis ca. 100€)

slead 05. Dez 2016

Keep dreaming


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /