HelEOS System: Vodafone Kabel setzt in erster Stadt 30 GBit/s ein

Vodafone Kabel testet in Landshut eine Technik, die zusammen mit Docsis 3.1 eingesetzt wird, und im Koaxialkabel ohne Tiefbau ähnliche Geschwindigkeiten wie Glasfaser bietet soll. Offiziell ist das noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Relay Node BK-Bauform von Giax
Relay Node BK-Bauform von Giax (Bild: Giax)

Vodafone Kabel setzt in seiner Pilotstadt Landshut eine Technologie im Kabelnetz ein, die 25 bis 30 GBit/s Summenrate über ein einzelnes Koaxialkabel ermöglich. Das hat Golem.de aus informierten Kreisen erfahren. Das Unternehmen Giax aus Erlangen hat eine Technik entwickelt, mit der TV-Kabelnetzbetreiber hohe Datenraten erzielen können.

Die beiden Unternehmen haben die Informationen nicht kommentiert. Vodafone hatte zuvor bestätigt, bereits den Kabelnetzstandard Docsis 3.1 in der Pilotregion Landshut und Dingolfing einzuführen, wo der Konzern die Analogabschaltung begonnen hat. Doch zugleich läuft ein Test mit dem HelEOS-System von Giax.

Auf der Website von Giax findet sich der Hinweis auf Beziehungen zwischen Vodafone und Giax. "Nach positivem Feedback der technischen Vorstände der Vodafone, Kabel Deutschland und UPC (Amsterdam) gründete Jörg Hellwig im März 2015 i-NX - heute Giax, um die HelEOS Produktidee auf selbständiger Ebene weiterzuentwickeln und zur Marktreife zur bringen."

Golem.de hatte im März 2017 ausführlich über Giax-Technologie berichtet.

Bei dem HelEOS System handelt es sich laut den Angaben um Modem- und Switch-Technologie, die aus der Zusammenschaltung von Punkt-zu-Punkt-Ethernet-Verbindungen über die existierenden Koaxialkabel zu einem Ethernet Overlay System im HFC Netz geschaffen werde. Dieses Ethernet-Overlay-System soll weitgehend glasfaser-ähnliche Geschwindigkeiten sowie aus dem Metro Ethernet Forum bekannte Management-Funktionen bieten.

Für die Übertragung der Daten werden dazu heute brachliegende Frequenzen oberhalb der aktuell für Docsis 3.x und DVB-C gebrauchten Frequenzen genutzt. Die Giax-Ausrüstung ist vor allem Hardware, die durch Embedded-Software unterstützt wird.

Je nach Kabeltyp und genutzten Frequenzen erlaube das HelEOS-System die Übertragung über mehrere Hundert Meter, auf den in Deutschland verwendeten qkx-Kabeln bis rund 450 Meter und bei skx-Kabeln bis über 600 Meter.

Dies ist laut Geox ohne größere Änderungen in der Kabelinfrastruktur und ohne Verlegen einer Glasfaser zu erreichen.

Ein HelEOS-System kann nach den Angaben bis zu 10 GBit/s im Downstream und im 10 GBit/s im Upstream-Bereich transportieren, so dass zusammen mit den in Docsis erzielbaren Datenraten 25 bis 30 Gbit/s Summenrate über ein einzelnes Koaxialkabel möglich seien.

Nachtrag vom 12. April 2018, 16:02 Uhr

Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck sagte Golem.de: "Dies ist eine von mehreren technischen Lösungen, die wir in verschiedenen Städten testen. Ich kann nicht bestätigen, dass in Landshut die im Artikel genannte Technologie getestet wird." Golem.de bleibt bei seiner Darstellung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /