Abo
  • IT-Karriere:

Heimvernetzung: Router, Bridge und Powerline von Netgear

Einen üppig ausgestatteten Router, eine Bridge für die Anbindung von vier Ethernet-Geräten wie Konsolen per WLAN und Powerline-Adapter liefert Netgear zu Beginn der Ifa aus. Ein genauer Blick auf die technischen Daten empfiehlt sich jedoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Dualband-Router N750
Der Dualband-Router N750 (Bild: Netgear)

Der Name N750 von Netgears neuem Router deutet bereits auf die Marketing-Aussage hin: Insgesamt 750 MBit pro Sekunde brutto kann das Gerät durch die Luft schicken. Netgear hat dazu die maximale Bandbreite der beiden Funkmodule zusammengezählt. 300 MBit/s sind es im 2,4 GHz-Band und 450 im 5-GHz-Band. Beide Frequenzbereiche kann das Gerät simultan bedienen, es spannt dazu zwei WLANs mit separaten SSIDs auf. Zusätzlich ist auch ein eingeschränktes Gastnetzwerk möglich.

  • Audio-Streaming per Powerline
  • Die Bridge N900
  • Vier Gigabit-Ports am N900
  • Der Dualband-Router N750
  • Gigabit für LAN und WAN sowie USB am N750 (Bilder: Netgear)
  • Powerline-Adapter XAUB2511, Ethernet und USB sitzen an der unteren Kante
Gigabit für LAN und WAN sowie USB am N750 (Bilder: Netgear)
Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. OSRAM GmbH, München

Entsprechend des empfohlenen Preises von 140 Euro ist die Ausstattung umfassend. Nicht nur vier Clients, sondern auch ein Modem für künftig sehr schnelle Anschlüsse werden per Gigabit-Ethernet angebunden. Der USB-Anschluss kann für Drucker oder Speichermedien genutzt werden, deren Inhalt ein DLNA-Server zur Verfügung stellt. Dabei werden Lesen und Schreiben für die Dateisysteme FAT 16/32, NTFS, Ext2 und Ext3 unterstützt. Die Apple-Funktionen Time Machine und Airprint sind ebenfalls vorhanden.

Technisch gesehen ist das zweite neue Gerät, N900, eine Bridge die zwischen einem Ethernet-Netz und einem WLAN vermittelt, Netgear nennt es "Video und Gaming Adapter". Über vier Gigabit-Ports können Clients wie Spielkonsolen, Blu-ray-Player und SmartTVs angeschlossen werden. Sie kommen dann per WLAN und einen zusätzlichen Router an die Inhalte des Heimnetzes und des Internets. Das klappt sowohl im 2,4- wie 5-GHz-Band mit bis zu 450 MBit/s. Die Bridge N900 soll ab September 2012 für rund 100 Euro verfügbar sein, der Router N750 ist bereits erhältlich.

Musik per Powerline

Erst im Oktober 2012 soll für rund 100 Euro der Powerline-Adapter XAUB2511 ausgeliefert werden. Seine Steckdose ist durchgeschleift, so dass kein Stromanschluss an der Wand belegt wird. Er ist kompatibel mit anderen Powerline-Adaptern bis 200 MBit/s und bringt zusätzlich einen USB-Port mit. Dieser kann mit aktiven Hubs für Drucker oder USB-Speicher verwendet werden.

Netgear liefert aber auch ein USB-Kabel mit Cinch-Steckern und einer Miniklinkenbuchse mit, um über den XAUB2511Musik wiederzugeben. Dazu meldet sich das Gerät im Netzwerk als DLNA-Renderer, der beispielsweise von einem Smartphone als Zielgerät erkannt werden kann. Auf dem Mobiltelefon gespeicherte Musik kann so an Lautsprecher oder eine Stereoanlage geschickt werden, wenn diese an den Netgear-Adapter angeschlossen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /