Heimtrainer und Sessel: LG zeigt wilde OLED-Konzepte auf CES 2022

Gekrümmte Displays für den Heimtrainer und einen Sessel, der mit einem gebogenen Bildschirm verbunden ist - LG will auf der CES wieder ungewöhnliche Displays zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
So macht der Weg ins Homeoffice Spaß.
So macht der Weg ins Homeoffice Spaß. (Bild: LG Display)

Im Vorfeld der Elektronikfachmesse CES 2022 hat LG zwei Konzepte präsentiert, die der südkoreanische Hersteller auf der Messe zeigen will. Über sein Tochterunternehmen LG Display soll vor allem gezeigt werden, was bei gekrümmten OLED-Displays aktuell technisch möglich ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. FullStack Entwickler / Developer (m/w/d) mit Backend Fokus
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Der Virtual Ride ist ein Heimtrainer, der einen Hintergrund auf drei übereinander angeordneten OLED-Bildschirmen anzeigt. Nutzer sollen dadurch beim virtuellen Fahrradfahren den Eindruck gewinnen, dass sie sich draußen befinden. Dabei bilden zwei Bildschirme die Sicht nach vorne, ein dritter zeigt den Himmel über dem Fahrer.

Der Übergang vom mittleren Bildschirm zum oberen hat einen Radius von 500 mm, was LG Display zufolge der kleinste der aktuell verfügbaren gekrümmten Displays ist. Auf einem Pressefoto ist zu erkennen, dass die Abstände zwischen den einzelnen Monitoren äußerst gering und daher sehr unauffällig sind.

Podest mit Sessel und Display

Das zweite Konzept dient der Erholung: Der Media Chair ist ein Sessel, der auf einem Podest zusammen mit einem gekrümmten OLED-Display verbaut ist. Der Bildschirm hat einen Krümmungsradius von 1.500 mm, was LG Display zufolge ideal angesichts des Betrachtungsabstands ist.

  • Der Virtual Ride ist ein Heimtrainer, der den Weg auf drei OLED-Bildschirmen anzeigt. (Bild: LG Display)
  • Der Media Chair ist ein Sessel, der auf einem beweglichen Podest zusammen mit einem gekrümmten OLED-Bildschirm verbaut ist. (Bild: LG Display)
Der Media Chair ist ein Sessel, der auf einem beweglichen Podest zusammen mit einem gekrümmten OLED-Bildschirm verbaut ist. (Bild: LG Display)
Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nutzer können nicht nur den Sessel alleine nach hinten kippen; stattdessen bewegt sich die komplette Plattform. Der Monitor bewegt sich entsprechend immer mit und behält seine gute Betrachtungsposition. Auf Knopfdruck kann der Bildschirm vom Quer- in den Hochkantmodus gedreht werden.

Bei den Projekten handelt es sich um Konzepte, mit denen LG Display zeigen will, was bei gekrümmten OLED-Bildschirmen möglich ist. Ob die gezeigten Produkte tatsächlich in den Handel kommen werden, ist unbekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dierochade 23. Dez 2021 / Themenstart

Stimmt doch. Total balla bala, wenn einem nichts sinnvolleres als Anwendungsszenario...

Michael H. 23. Dez 2021 / Themenstart

Ist der denn überhaupt relevant? Betrachtungsabstände gabs in den 90ern und frühen...

fadedpolo 23. Dez 2021 / Themenstart

Ich geh immer im Anzug ins Gym mit meinen besten Lackschuhen - lässt sich viel besser...

Enrico der Eunuche 23. Dez 2021 / Themenstart

Ich will von LG die Infos zu den regulären 2022er OLED Modellen und nicht so einen Mumpitz...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /