Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn

Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.

Artikel von Jochen Demmer veröffentlicht am
Warum sollte man sich mit seinem Nachbarn vernetzen wollen?
Warum sollte man sich mit seinem Nachbarn vernetzen wollen? (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Heimnetze sind oft langweilig und eintönig. Der Router trennt zwischen LAN und Internet. Die Eigenschaften der Außenanbindung werden von den verfügbaren Providern weitestgehend diktiert. Leistungsmerkmale werden für Privatkunden künstlich beschnitten, um Geschäftskundenpreise rechtfertigen zu können. Symmetrische Datenraten, statische IP-Adressen oder ein Präfix in angemessener Größe sind oft nicht zu erhalten.

Inhalt:
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
  2. OpenWRT - ein heißer Kandidat
  3. Aus Punkt zu Punkt wird Masche

Netzwerke kann man jedoch auch als kreative Herausforderung begreifen. Das Open-Source-Ökosystem bietet Technologien, die sich auf unterschiedliche Weise kombinieren lassen. Über Funk können eigene Strecken betrieben werden. Die damit verbundenen Möglichkeiten betrachten wir in diesem Artikel genauer.

Freunde, Bekannte oder auch Verwandte aus der Nachbarschaft verstehen wir als potenzielle Peering-Partner. Der Begriff ist üblich, wenn sich im Kern des Internets Provider oder Firmen über BGP vernetzen. Eine vergleichbare Verbindung zum Nachbarhaus kann ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand errichtet werden. Für die zivile Nutzung freigegebene Frequenzbereiche sind willkommene Kandidaten. Denkbar wäre auch eine selbst verlegte Glasfaser. Sie böte eine höhere Leistungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit. Der Aufwand ist dafür jedoch höher und nicht Teil unserer Betrachtung.

Eine Masche stricken

Die Frage drängt sich auf: Warum sollte ich mich mit meinen Nachbarn vernetzen wollen? Das Teilen der Internetanbindung ist sicherlich der naheliegendste Punkt, muss jedoch im Einzelfall geprüft werden. Manche Provider schließen das Teilen des Anschlusses in ihren Nutzungsbedingungen aus.

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors Consultant (w/m/d)
    VRG HR GmbH', verschiedene Standorte
  2. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
Detailsuche

Trotz einer Rechtsprechung zugunsten der Nutzer in puncto Störerhaftung birgt die Verwendung der öffentlichen IP des Nachbarn rechtliche Gefahren. Werden Straftaten über die IP-Adresse begangen, kann es für den Anschlussinhaber ungemütlich werden.

Diese Problematik lässt sich durch Nutzung von VPN-Tunneln umgehen. Die öffentliche IP des freigebenden Nachbarn bleibt so für ihn selbst vorbehalten. Eine VPN-IP zu nutzen, unterliegt allerdings gewissen Problemen. Die Datenströme ins Internet laufen durch seine Netze und wären somit theoretisch abgreifbar. Befolgt man den Grundsatz, sichere Protokolle zu verwenden, minimiert sich dieses Problem. Netflix-Zugriffe über VPN sind heute kaum noch möglich, da wegen Missbrauchs der Videostreamingdienst diese IP-Adressen filtert.

Amazon eero Pro 6 Tri-Band-Mesh-WiFi-6-System mit integriertem Smart Home-Hub von Zigbee

Eine solche Vernetzung bietet mehr Potenzial als nur das Teilen des Internetzugangs. So lassen sich zum Beispiel verschlüsselte Backups beim Nachbarn ablegen. Das hilft für den Fall eines Einbruches oder Brandes. Nehmen gleich mehrere Nachbarn an diesem Projekt teil, kann man Hardware für Netzwerkspeicher oder Server gemeinsam finanzieren. Multiplayer-Spiele für lokale Netze sind etwas aus der Mode gekommen, aber eine willkommene Abwechslung.

Die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit ist von diversen Faktoren abhängig. Neben der Distanz zwischen den Access Points nehmen dazwischenliegende Objekte und deren Beschaffenheit Einfluss. Die Art der Antenne hilft, größere Distanzen zu überwinden. Richtfunkantennen führen dort zu besseren Ergebnissen als die üblicheren Rundstrahlantennen, Sichtverbindung vorausgesetzt.

Für den Datenaustausch kann man auf klassische serverbasierte Lösungen wie Samba oder NFS zurückgreifen. Software für serverlose Kommunikation ist für solche Umgebungen tendenziell besser geeignet. Syncthing beispielsweise bietet Dateisynchronisation ohne Server im Dauerbetrieb. Fällt die Internetanbindung aus, bleiben all diese Optionen weiterhin verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
OpenWRT - ein heißer Kandidat 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


486dx4-160 31. Mai 2022 / Themenstart

kann einfach Freifunk verwenden. Die Access Points meshen automatisch und VPN hat man...

mxcd 30. Mai 2022 / Themenstart

Wozu das im Artikel skizzierte Setup nützt, erchließt sich kaum. Sinnvoller erschiene...

berritorre 27. Mai 2022 / Themenstart

Ja, als zum lernen ist das ganz sicher eine sehr spannende Geschichte. Für die Vernetzung...

berritorre 27. Mai 2022 / Themenstart

Bei mir sind es andere Gründe. Der Admin unseres Email-Servers in Deutschland hat...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /