Abo
  • IT-Karriere:

Heimautomatisierung: Philips macht Hue-Zubehör Homekit-fähig

Philips hat die Schalter, Dimmer und Bewegungsmelder seines Hue-Systems nachträglich kompatibel zu Apples Homekit gemacht. Damit können nach einem Software-Update auch andere Geräte gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue
Philips Hue (Bild: Philips)

Philips öffnet seine Hue-Produkte anderen vernetzten Heimgeräten gegenüber und ermöglicht über Apple Homekit, den Schalter Tap, den Dimmerschalter und die Bewegungssensoren auch zur Ansteuerung anderer Geräte außer den Hue-Lampen zu nutzen. So kann der Bewegungsmelder beispielsweise auch genutzt werden, um eine Homekit-kompatible Überwachungskamera zu aktivieren, und der Schalter, um die Heizung zu steuern.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Sowohl der Hue Tap- als auch der Hue-Dimmer-Schalter und der Bewegungsmelder können in Homekit-Szenen eingebunden werden und gleich eine ganze Kette von Schaltvorgängen automatisch auslösen. Bislang konnten mit dem Hue-Zubehör nur Philips-Lampen angesteuert werden.

Eckige Homekit-Bridge ist Pflicht

Allerdings klappt die Einbindung in Homekit nur mit der kompatiblen, quadratischen Philips Hue Bridge, die ihrerseits mit Apples Heimautomatisierungssystem arbeitet. Wer noch die alte, runde Philips Hue Bridge einsetzt, kann das Zubehör nicht über Homekit ansteuern.


Interessant ist der Bewegungsmelder, der mit zwei AAA-Batterien betrieben wird. Der Sensor kann horizontal wie vertikal um 60 Grad geschwenkt werden. Bis zu zwölf Sensoren können in das System eingebunden werden. Er verfügt zudem über einen Helligkeitssensor.

Neben der erweiterten Homekit-Unterstützung ermöglicht die App Philips Hue for iOS auch automatische Updates für das Zubehör. Zudem gibt es die Möglichkeit, Zubehör in den Grundzustand zurückzusetzen. Das Update der App Philips Hue auf die Version 2.16.0 ist kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)

andiskater 12. Okt 2017

Leider kann man mit den zusätzlichen Werten derzeit nichts anfangen: Homekit erlaubt nur...

Cohiba 04. Okt 2017

Nach dem Update waren die Zubehörteile von Philips in völlig anderen Räumen zugeordnet...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /