Abo
  • IT-Karriere:

Heimautomatisierung: Philips macht Hue-Zubehör Homekit-fähig

Philips hat die Schalter, Dimmer und Bewegungsmelder seines Hue-Systems nachträglich kompatibel zu Apples Homekit gemacht. Damit können nach einem Software-Update auch andere Geräte gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue
Philips Hue (Bild: Philips)

Philips öffnet seine Hue-Produkte anderen vernetzten Heimgeräten gegenüber und ermöglicht über Apple Homekit, den Schalter Tap, den Dimmerschalter und die Bewegungssensoren auch zur Ansteuerung anderer Geräte außer den Hue-Lampen zu nutzen. So kann der Bewegungsmelder beispielsweise auch genutzt werden, um eine Homekit-kompatible Überwachungskamera zu aktivieren, und der Schalter, um die Heizung zu steuern.

Stellenmarkt
  1. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Sowohl der Hue Tap- als auch der Hue-Dimmer-Schalter und der Bewegungsmelder können in Homekit-Szenen eingebunden werden und gleich eine ganze Kette von Schaltvorgängen automatisch auslösen. Bislang konnten mit dem Hue-Zubehör nur Philips-Lampen angesteuert werden.

Eckige Homekit-Bridge ist Pflicht

Allerdings klappt die Einbindung in Homekit nur mit der kompatiblen, quadratischen Philips Hue Bridge, die ihrerseits mit Apples Heimautomatisierungssystem arbeitet. Wer noch die alte, runde Philips Hue Bridge einsetzt, kann das Zubehör nicht über Homekit ansteuern.


Interessant ist der Bewegungsmelder, der mit zwei AAA-Batterien betrieben wird. Der Sensor kann horizontal wie vertikal um 60 Grad geschwenkt werden. Bis zu zwölf Sensoren können in das System eingebunden werden. Er verfügt zudem über einen Helligkeitssensor.

Neben der erweiterten Homekit-Unterstützung ermöglicht die App Philips Hue for iOS auch automatische Updates für das Zubehör. Zudem gibt es die Möglichkeit, Zubehör in den Grundzustand zurückzusetzen. Das Update der App Philips Hue auf die Version 2.16.0 ist kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  2. 349,99€
  3. 229,99€
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

andiskater 12. Okt 2017

Leider kann man mit den zusätzlichen Werten derzeit nichts anfangen: Homekit erlaubt nur...

Cohiba 04. Okt 2017

Nach dem Update waren die Zubehörteile von Philips in völlig anderen Räumen zugeordnet...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /