Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Home-App auf dem iPad
Home-App auf dem iPad (Bild: Apple)

Auf Apples Preview-Seite für das neue Betriebssystem iPadOS 16 steht, dass nur noch das Apple TV und der Homepod als Home Hub unterstützt würden. Das iPad verliert demnach diese Funktion.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) - Schwerpunkt Visualisierung
    Dorst Technologies GmbH & Co. KG, Kochel am See
Detailsuche

Das stimme nicht, stellte Apple nun klar, wie die Website The Verge berichtete. Nach Angaben des Unternehmens verliert das iPad die bisherige Home-Hub-Unterstützung nicht, nur neue Homekit-Funktionen werden nicht unterstützt.

"iOS 16 und iPadOS 16 werden das iPad weiterhin als Home Hub unterstützen, ohne dass es zu Funktionseinbußen kommt", teilte eine Apple-Sprecherin The Verge mit.

Die Home-App wird allerdings eine neue Architektur erhalten. Diese wird das iPad nicht unterstützen. Was dieses Architektur-Upgrade beinhaltet, ist noch nicht bekannt. Mit der neuen Architektur kommt auch die Unterstützung des offenen Smart-Home-Standards Matter. Diesen werden iPads als Home-Zentrale nicht unterstützen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer sicher sein will, dass alles, was Apple in Zukunft zu Homekit erneuert, unterstützt wird, sollte ein Apple TV oder einen Homepod beziehungsweise Homepod Mini als Home-Hub einsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
Artikel
  1. Quadcopter Pixy: Snap stellt fliegende Kamera ein
    Quadcopter Pixy
    Snap stellt fliegende Kamera ein

    Nur vier Monate nach der Einführung ist für die Snap Pixy Schluss: Der Snap-CEO streicht die Weiterentwicklung der Drohne.

  2. Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
    Hacking
    Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

    Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

  3. Aonic übernimmt Exmox: Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft
    Aonic übernimmt Exmox
    Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft

    Mit der schwedischen Aonic Group investiert nach Unity ein weiteres Unternehmen in die Monetarisierung von Mobilegames.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /