Heimautomatisierung: Ikea plant smarte Jalousien

Ikea scheint sein Smart-Home-Angebot unter der Marke Tradfri auszuweiten und elektrische Innenjalousien mit Fernansteuerung auf den Markt zu bringen. Darauf deutet ein Zulassungsantrag hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea könnte smarte Jalousien anbieten (Symbolbild)
Ikea könnte smarte Jalousien anbieten (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ikea will in sein Smart-Home-System Tradfri künftig offenbar Jalousien einbinden, die sich elektrisch fernsteuern lassen. Eine Jalousiensteuerung unter der Marke Tradfri wurde bei der US-Zulassungsbehörde Federal Communications Commission gelistet, wie ein Blogger entdeckte.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d) IT
    Göbber GmbH, Eystrup
  2. IT-Presales Consultant TestBench (m/w/d)
    imbus AG, Köln
Detailsuche

Ikea stellte das Smart-Home-System 2016 vor. Es ist nach mehreren Updates inzwischen mit Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit kompatibel.

Über die Einbindung in das System lässt sich eine helligkeitsorientierte Verstellung realisieren. Helligkeitssensoren anderer Hersteller könnten dazu genutzt werden, die Jalousie herunterzulassen oder wieder zu öffnen. Auch eine Einbindung von Temperatursensoren könnte nützlich sein. Bisher scheint es allerdings ein wichtiges Teil noch nicht mit Unterstützung der funkbasierten Heimautomatisierungen von Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit zu geben: einen automatischen Fensterschließer zum Nachrüsten.

Wie die Jalousiensteuerung genau funktioniert, was sie kosten wird, und wann sie auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Im April 2019 soll Berichten zufolge ein Tradfri-Steckdosenadapter erscheinen, der Steckdosen um eine Funkfernsteuerung erweitert, die mit Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit gesteuert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /