Abo
  • IT-Karriere:

Heimautomatisierung: Foldimate legt die Wäsche zusammen

Keine Lust auf Hemden falten? Foldimate hilft. Der Prototyp wird auf der CES gezeigt. Das gleichnamige Startup aus Kalifornien will seinen Haushaltsroboter in diesem Jahr auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Haushaltsroboter Foldimate: Tests nach der CES
Haushaltsroboter Foldimate: Tests nach der CES (Bild: Foldimate)

Das Gerät sieht ein wenig aus wie ein zu groß geratener Drucker, ist aber viel praktischer: Foldimate ist eine Maschine, die Kleidungsstücke faltet. Sie soll eine Waschmaschinenladung in wenigen Minuten zusammenlegen.

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt, München, Ratingen

Foldimate ist 1,25 m hoch und hat eine Grundfläche von 60 x 70 cm. Im eine Öffnung oben werden die Textilien eingegeben. Die Maschine legt diese zusammen und gibt sie durch eine Öffnung unten wieder aus. Sie müssen dann nur noch in den Schrank gelegt werden.

Foldimate legt Oberteile wie Hemden, Blusen oder T-Shirts zusammen, aber auch Hosen und mittelgroße Handtücher. Die Kleidungsstücke reichen von Kindergrößen bis hin zu XXL. Laut dem kalifornischen Hersteller schafft der Faltroboter 25 Teile in etwa fünf Minuten.

Foldimate stellt seine gleichnamigen Faltroboter auf der Messe CES vor. Nach der Messe will das Unternehmen Praxistests durchführen: Nutzer können mit ihrer Wäsche kommen und diese zusammenlegen lassen. Anschließend sollen sie dem Unternehmen Rückmeldung über das Ergebnis geben. Die Erkenntnisse sollen dann in das endgültige Produkt einfließen, das im Laufe dieses Jahres für knapp 1.000 US-Dollar auf den Markt kommen soll.

Für einen Privathaushalt ist das Gerät wegen seines Preises und der Größe nur bedingt geeignet. Weitere Einsatzmöglichkeiten könnten aber Waschsalons oder große Bekleidungsgeschäfte sein, wo der Foldimate Kleidungsstücke nach der Anprobe wieder zusammenlegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€

MagicT 10. Jan 2019

Ich glaube nicht, dass man "besser" in dezenten Schuhen programmieren kann. Das kann man...

Avarion 09. Jan 2019

Ist aus mehr als einem Grund unpraktisch: - Wäsche muss nach bestimmten Kriterien...

SvD 09. Jan 2019

Schnell, billiger ... ok,ok, mag ja alles sein, aber ALLES WIRD BESSER MIT BLUETOOTH...

SJ 09. Jan 2019

Eigentlich stehen die meisten Fahrräder die meiste Zeit nur herum ;)

Puschie 09. Jan 2019

Schau dir mal das Video an... es funktioniert nicht


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /