Abo
  • IT-Karriere:

Heimautomation: Smart Lock Nuki ohne Wartezeit bestellbar

Nachdem das österreichische Startup Nuki sein gleichnamiges smartes Schloss an seine Crowdfunding-Unterstützer ausgeliefert hat, ist es jetzt ohne Wartezeiten bestellbar. Nuki verwendet normale Schlüssel und ist leicht anzubringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nuki und die dazugehörige App
Nuki und die dazugehörige App (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Smart Lock Nuki ist nach Angaben des gleichnamigen Herstellers ab sofort ohne Wartezeiten bestellbar. Das mit dem Smartphone aufsperrbare Schloss wurde im Sommer 2016 zunächst an all diejenigen verschickt, die das Projekt über Crowdfunding unterstützt hatten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster

"Die hohe Nachfrage in den letzten Monaten übertraf all unsere Erwartungen. Deshalb hat es etwas länger gedauert, bis wir alle Vorbesteller beliefern konnten", erklärt Martin Pansy, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von Nuki. "Mittlerweile haben wir die Produktion dementsprechend ausgebaut und zusätzliche Kapazitäten geschaffen."

Einfache Montage

Nuki verwendet keinen separaten Zylinder, sondern kann mit dem bereits installierten Zylinder und den dazugehörigen Schlüsseln genutzt werden. Voraussetzung ist, dass der Zylinder auch noch von außen aufgeschlossen werden kann, wenn innen ein Schlüssel steckt - ansonsten wäre der Nutzer im Ernstfall ausgesperrt.

Über eine App lässt sich das Schloss dann einfach öffnen. Im Test von Golem.de hat das zuverlässig funktioniert, ebenso die automatische Aufsperrfunktion, wenn ein Nutzer mit registriertem Smartphone in die Nähe des Schlosses kommt.

Über die Nuki-App können Nutzer das Schloss auch öffnen, wenn sie nicht zu Hause sind, beispielsweise um Handwerker ins Haus oder die Wohnung zu lassen. Dafür ist aber die Nuki Bridge notwendig. Geht ein mit dem Nuki-Schloss verknüpftes Smartphone verloren, kann der virtuelle Schlüssel gesperrt werden.

Nuki kostet 230 Euro

Das Nuki Smart Lock kostet 230 Euro, in Kombination mit der Bridge 300 Euro. Einzeln kostet die Bridge 100 Euro. Zusätzlich gibt es noch Nuki Fob, einen Bluetooth-Schalter, mit dem das Schloss ebenfalls geöffnet werden kann. Dieser kostet 40 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

M.P. 15. Nov 2016

Unser Haustürschließzylinder hat inzwischen die Notschließ-Funktion verloren, Steckt...

sky_net 15. Nov 2016

Vielen Dank für die Aufklärung. Schade, dass solche Informationen nicht von der...

cyberdynesystems 15. Nov 2016

Ah und Du hast einen wichtigen Punkt indirekt angesprochen: Interoperabilität bzw...

( Alternativ... 15. Nov 2016

mach ich auch so wegen den braces zb. aber ich bin mir nicht zu gut um die dead keys...

maverick1977 15. Nov 2016

Oder Browser-Problem.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /