Heimautomation: Maschine bindet Krawattenknoten

Studenten aus Schwaben haben einen Roboter entwickelt, der das morgendliche Krawattenbinden übernehmen soll. So ganz rund läuft der Prototyp allerdings noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch Optimierungsbedarf: Studenten mit dem Krawattenbinderoboter
Noch Optimierungsbedarf: Studenten mit dem Krawattenbinderoboter (Bild: C. Müller)

Nie wieder Probleme mit dem Krawattenknoten, verspricht eine Maschine, die Studenten der Hochschule im schwäbischen Esslingen entwickelt haben: Sie soll dem Herrn die lästige Aufgabe abnehmen, den Schlips zu binden.

Stellenmarkt
  1. (Junior) SAP Projektmanager Accounting and Finance (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
  2. (Junior) Backend Entwickler (m/w/d) E-Commerce Bereich Produktdatenmanagement / Digitalisierung
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
Detailsuche

Die Vorgabe von Thomas Stocker, Studiengangleiter der Feinwerktechnik an der Hochschule Esslingen in Göppingen, war, einen möglichst kleinen Krawattenbinder zu bauen, der auch in einen Schrank passt. Ganz einfach scheint das nicht: Seit gut einem Jahr arbeiten die Studenten an dem Schlipsbindeautomaten.

"Man braucht dazu viele kleine Motoren und andere Bauteile im Kleinformat, die man entsprechend kombinieren muss, damit die 'Maschine' am Ende funktioniert", erklärt Stocker die Herausforderung. Inzwischen haben die Studenten einen Prototyp vorgestellt. So ganz serienreif sei der aber noch nicht, gesteht er ein - es gebe "noch Optimierungsbedarf".

Vorerst müssen die Männer also noch selbst Hand anlegen an den Four-in-Hand, den halben oder echten Windsorknoten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 02. Jul 2012

Lass ihn doch, er muss dem Märchen nachhängen, dass alle Studenten faul sind, Deutschland...

fratze123 02. Jul 2012

klettverschluss gibt es schon ewig. und schnür-schnellverschlüsse sind auch ein alter hut.

fratze123 02. Jul 2012

scheiss auf krawatten. wenn sich's gar nicht vermeiden lässt, kann man den knoten auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /