Abo
  • IT-Karriere:

Heimautomation: Logitech Pop als universeller Schalter für das Smart Home

Logitech bringt den Schalter Pop für die Heimautomation nach Deutschland. Der Schalter kann unterschiedliche Geräte ansprechen und nicht nur Leuchtmittel, sondern auch Musikanlagen und weitere Smart-Home-Apparate schalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Logitech Pop will Smart-Home-Inseln überbrücken.
Logitech Pop will Smart-Home-Inseln überbrücken. (Bild: Logitech)

Mit dem Pop hat Logitech ein Zubehör für das vernetzte Zuhause vorgestellt, mit dem sich Geräte diverser Hersteller mit einem Interface bedienen lassen. Der Schalter kann durch einen einfachen, einen doppelten oder einen langsamen Klick mehrere Befehle an die Geräte übermitteln. In den USA wurde der Schalter Mitte August vorgestellt, nun ist er auf der IFA in Berlin zu sehen und bald in Deutschland zu kaufen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Logitech bringt den Smart-Home-Schalter hierzulande ab Ende Oktober 2016 für 129 Euro im Starterpaket bestehend aus zwei Schaltern und einem Hub auf den Markt. Jeder weitere Schalter kostet 39 Euro.

  • Logitech Pop (Bild: Logitech)
  • Logitech Pop (Bild: Logitech)
  • Logitech Pop (Bild: Logitech)
  • Logitech Pop (Bild: Logitech)
Logitech Pop (Bild: Logitech)

Die Schalter sollen eines der Probleme des Smart Home beheben. Für die meisten Geräte benötigt der Anwender üblicherweise noch eine separate App, was schnell unübersichtlich wird. Außerdem muss er das Smartphone ständig bei sich haben. Philips, dessen Hue-Lampen sich auch mit Pop steuern lassen, hatte schon vor Jahren mehrere physische Lichtschalter für sein System auf den Markt gebracht. Die meisten anderen Hersteller setzten aber ausschließlich auf individuelle Software.

Mit dem Schalter von Logitech lassen sich Leuchtmittel von Philips Hue, Insteon, Lifx und Lutron oder die Musikwiedergabe über Sonos-Boxen steuern. Auch Smartthings- und Belkins-Geräte können damit erreicht werden. Interessant ist die Unterstützung für Harmony-Fernbedienungen von Logitech, die mit einem Hub ausgerüstet sind. So sollten sich noch mehr Geräte ansteuern lassen.

Hinter den Schaltern steht eine Basisstation, die zu den unterschiedlichen Geräten Kontakt aufnimmt. Zudem ist WLAN notwendig. Nach Logitechs Angaben ist Pop auch mit dem Automatisierungsdienst IFTTT (If This, Then That) kompatibel. Die Schalter messen 60 × 60 × 9 mm und sind mit Klebefolie ausgestattet. Sie werden in diversen Farben angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

dura 02. Sep 2016

Das hat der TO doch beschrieben, er will nicht zum Schalter rennen, da würde eine Hue...

nicoledos 02. Sep 2016

Naja, an Schaltern (Buttons) fehlt es nicht. Die gibt es zum irgendwo aufkleben oder eben...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /