Abo
  • IT-Karriere:

Heaviside: Kitty Hawk stellt neues Elektroflugzeug vor

Das von Sebastian Thrun geleitete Unternehmen Kitty Hawk hat mit Heaviside ein neues Fluggerät vorgestellt. Dank seiner Schwenkpropeller kann es senkrecht starten und landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroflieger Heaviside
Elektroflieger Heaviside (Bild: Kitty Hawk)

Nummer drei fliegt: Das US-Startup Kitty Hawk hat sein drittes Fluggerät vorgestellt. Heaviside wird wie die beiden Vorgänger elektrisch angetrieben und kann senkrecht starten und landen (Vertical Takeoff and Landing, VTOL).

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Heaviside ähnelt stark einem herkömmlichen Flugzeug mit einer Spannweite von 6 Metern. Sechs der acht Motoren sitzen an der Rückseite der Tragfläche, drei auf jeder Seite des Rumpfes. Zwei weitere sind am Bug angebracht. Alle acht Propeller sind Druckpropeller. Um senkrecht zu starten und zu landen werden sie gekippt. Für den Horizontalflug werden sie aufgestellt.

Technische Details über den neuen Einsitzer nennt Kitty Hawk fast keine. Nur so viel: Heaviside könne die Strecke von San Jose nach San Francisco, etwa 50 Kilometer, in etwa 15 Minuten zurücklegen und brauche dabei nur halb so viel Energie wie ein Auto. Zudem sei es viel leiser als ein herkömmlicher Helikopter. Die Reichweite soll nach einem Bericht des US-Technikonlinemagazins Techcrunch etwa 160 Kilometer betragen.

Kitty Hawk ist nach dem Ort im US-Bundesstaat North Carolina benannt, wo die Brüder Orville und Wilbur Wright 1903 erstmals mit einem motorisierten Flugzeug geflogen sind. Finanziert wird es zum Teil von Alphabet-Chef Larry Page. Chef ist der deutschstämmige Robotiker Sebastian Thrun, der Googles Geheimlabor X gründete und Googles autonom fahrende Autos mitentwickelte.

Ziel von Kitty Hawk ist es, das Fliegen zu demokratisieren. Dafür hat das Unternehmen den Flyer entwickelt, ein offenes, einsitziges Fluggerät, das einfach zu bedienen ist. Daneben arbeitet das Unternehmen an dem zweisitzigen Flugtaxi Cora, dessen Entwicklung zum Teil vom US-Militär finanziert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)

mifritscher 08. Okt 2019 / Themenstart

Rein theoretisch wird beim Fliegen keine Energie benötigt, nur beim Aufsteigen. Du hast...

mifritscher 08. Okt 2019 / Themenstart

Das bei der 787 waren meines Wissens grobe Konstruktionsfehler. Kerosin ist auch nicht...

Bouncy 07. Okt 2019 / Themenstart

Man müsste aber mal erörtern, in welchen Ländern Inlandsflüge überhaupt sinnvoll sind...

Dakkaron 07. Okt 2019 / Themenstart

In England kann man so ganz schnell von einem Flughafen zum Anderen. Naja, ist auch nicht...

Wortschütze 06. Okt 2019 / Themenstart

weder noch

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /