Heaviside: Kitty Hawk stellt neues Elektroflugzeug vor

Das von Sebastian Thrun geleitete Unternehmen Kitty Hawk hat mit Heaviside ein neues Fluggerät vorgestellt. Dank seiner Schwenkpropeller kann es senkrecht starten und landen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroflieger Heaviside
Elektroflieger Heaviside (Bild: Kitty Hawk)

Nummer drei fliegt: Das US-Startup Kitty Hawk hat sein drittes Fluggerät vorgestellt. Heaviside wird wie die beiden Vorgänger elektrisch angetrieben und kann senkrecht starten und landen (Vertical Takeoff and Landing, VTOL).

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Informatiker (w/m/d) für Data Center Infrastruktur am Zentrum für Informationstechnologie ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Heaviside ähnelt stark einem herkömmlichen Flugzeug mit einer Spannweite von 6 Metern. Sechs der acht Motoren sitzen an der Rückseite der Tragfläche, drei auf jeder Seite des Rumpfes. Zwei weitere sind am Bug angebracht. Alle acht Propeller sind Druckpropeller. Um senkrecht zu starten und zu landen werden sie gekippt. Für den Horizontalflug werden sie aufgestellt.

Technische Details über den neuen Einsitzer nennt Kitty Hawk fast keine. Nur so viel: Heaviside könne die Strecke von San Jose nach San Francisco, etwa 50 Kilometer, in etwa 15 Minuten zurücklegen und brauche dabei nur halb so viel Energie wie ein Auto. Zudem sei es viel leiser als ein herkömmlicher Helikopter. Die Reichweite soll nach einem Bericht des US-Technikonlinemagazins Techcrunch etwa 160 Kilometer betragen.

Kitty Hawk ist nach dem Ort im US-Bundesstaat North Carolina benannt, wo die Brüder Orville und Wilbur Wright 1903 erstmals mit einem motorisierten Flugzeug geflogen sind. Finanziert wird es zum Teil von Alphabet-Chef Larry Page. Chef ist der deutschstämmige Robotiker Sebastian Thrun, der Googles Geheimlabor X gründete und Googles autonom fahrende Autos mitentwickelte.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ziel von Kitty Hawk ist es, das Fliegen zu demokratisieren. Dafür hat das Unternehmen den Flyer entwickelt, ein offenes, einsitziges Fluggerät, das einfach zu bedienen ist. Daneben arbeitet das Unternehmen an dem zweisitzigen Flugtaxi Cora, dessen Entwicklung zum Teil vom US-Militär finanziert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mifritscher 08. Okt 2019

Rein theoretisch wird beim Fliegen keine Energie benötigt, nur beim Aufsteigen. Du hast...

mifritscher 08. Okt 2019

Das bei der 787 waren meines Wissens grobe Konstruktionsfehler. Kerosin ist auch nicht...

Bouncy 07. Okt 2019

Man müsste aber mal erörtern, in welchen Ländern Inlandsflüge überhaupt sinnvoll sind...

Dakkaron 07. Okt 2019

In England kann man so ganz schnell von einem Flughafen zum Anderen. Naja, ist auch nicht...

Wortschütze 06. Okt 2019

weder noch



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /