Abo
  • Services:

Schöne digitale Karten

An der Balance hat Blizzard seit der Beta nicht mehr viel geschraubt. Zwei Karten wurden leicht abgeschwächt, ansonsten gab es nur Bugfixes und kleinere optische Verbesserungen. In seltenen Fällen blieben auf Macs in der Beta beispielsweise Karten am Bildschirmrand hängen. Minimale Grafikfehler wie diese traten in unserem Test allerdings auch jetzt noch auf.

  • Auf dem Spielfeld tummeln sich je nach Strategie zum Teil viele Kreaturen.
  • Viele Zaubersprüche töten Kreaturen mit einem Schlag.
  • Der Eintritt in die Arena kostet 1,79 Euro oder 150 Goldmünzen in der Spielwährung.
  • Das Auspacken der Booster-Packs ist schön animiert und spannend.
  • Normale Spiele mit den eigenen Decks können entweder mit oder ohne Ranking gespielt werden.
  • Der erste Spieler startet mit drei Karten, der zweite mit 4. Jeder darf die Handkarten einmal auswechseln.
  • Wir bauen unser IT-News-Deck mit vielen Golems. Die Filterfunktion macht das Bauen von Decks übersichtlich.
  • Das Matchmaking von Hearthstone ist hervorragend.
  • Spieler können im Shop 40 Booster-Packs für 45 Euro kaufen.
  • Wir tragen einen Sieg davon.
Das Auspacken der Booster-Packs ist schön animiert und spannend.
Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg

Abgesehen von solchen Kleinigkeiten wirkt Hearthstone aber sehr rund und ausgereift. Die Artworks auf den Karten sind wunderschön und auf seltenen Goldkarten sogar schick animiert. Auch beim Sounddesign überzeugt der Titel: Wer einen mächtigen Angriff landet, bekommt auch einen kräftigen Rumms aus seinen Lautsprechern zu hören. Einzig die Musik fängt an, uns nach circa 20 Spielstunden etwas auf den Nerv zu gehen, da wären ein paar mehr Musikstücke in der Zukunft angebracht.

Kaum grafische Unterschiede

Hearthstone ist nicht besonders hardwarehungrig. Die Leistung eines aktuellen Ultrabooks reicht für den mittleren Detailgrad in den Einstellungen. Grafische Unterschiede sind nur zwischen niedrigen und mittleren Einstellungen offensichtlich. Auf minimalen Details sind die Artworks auf den Karten grob aufgelöst. Auf maximalen Details wirken die Partikeleffekte dezent aufwendiger und die Kantenglättung wird erhöht.

Ein Chat steht den Spielern während ihrer Partie nicht zur Verfügung. Sie können sich allerdings alle paar Sekunden Emotes schicken. Die werden unserer Erfahrung nach sehr gut von der Community angenommen und genutzt. Clevere Spielzüge werden häufig mit einem "Gut gespielt" gelobt. Auch der Todesstoß wird gerne per "Sorry" oder "Ich werde dich vernichten" angekündigt. Wem die Sprüche auf die Nerven gehen, darf sie aber auch stumm schalten.

 Geld ausgeben oder nicht?Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 33,99€

Hatrantator 21. Mär 2014

Beides ;) Je nach installierter Sprache.

Aerouge 19. Mär 2014

Ich glaube er spielt eher auf das "Paradoxon" an, das man die epischen und legendären...

wmayer 18. Mär 2014

Bei den MOBA ist es doch oft so, dass natürlich nur man selber weiß wie es geht und daher...

Fbk 17. Mär 2014

Ich glaube, dass blizzard beim Thema Balancing gut voran kommt. Starke Kombos und...

Quantium40 17. Mär 2014

Für die meisten Spieler dürfte es anfangs viel effizienter sein, die Arena links liegen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /