• IT-Karriere:
  • Services:

Hearthstone: Blizzard sperrt US-Studenten wegen Hongkong-Plakat

Hearthstone-Spieler haben vor laufender Kamera ein Free-Hongkong-Schild hochgehalten. Sie wollten wohl herausfinden, ob Blizzard bei seinen strikten Regeln eine Ausnahme macht. Obwohl die Sperre auf sich warten ließ, wurde sie doch später vom Spielestudio ausgesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Hearthstone-Turnieren ist Blizzard nicht zimperlich.
Bei Hearthstone-Turnieren ist Blizzard nicht zimperlich. (Bild: Blizzard Entertainment)

Bei politischen Nachrichten macht Blizzard keine Ausnahmen: Das Spielestudio hat US-Studenten für sechs Monate für Hearthstone-Turniere gesperrt. Das Team hielt ein Schild mit der Aufschrift "Free Hongkong Boycott Blizz" in die Kamera. "Jede Stimme bei Blizzard zählt und wir regen ausdrücklich dazu an, dass jeder in der Community seine Sichtweisen an vielen Stellen verbreitet, um sich auszudrücken. Allerdings muss der offizielle Broadcast vom Spiel und dem Wettbewerb handeln, und ein Ort sein, an dem alle willkommen sind", schreibt Blizzard in einer E-Mail an Teammitglied Casey Chambers.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Laut dem Spielemagazin Kotaku war es sogar die Absicht, das Unternehmen zu provozieren. Die Studenten wollten herausfinden, ob Blizzard im Fall von Chung Blitzchung Ng Wai eine Ausnahme gemacht hat. "Wir sind froh darüber, dass das American-University-Hearthstone-Team eine sechsmonatige Sperre vom Wettbewerb erhalten hat", schreibt Chambers auf Twitter. "Ich begrüße es, dass alle Spieler gleichbehandelt werden und niemand über den Regeln steht."

Bedenkzeit bei Blizzard

Allerdings hatte sich das Team zuvor schon freiwillig aus dem Wettbewerb zurückgezogen, weil das Spielestudio auf die politische Nachricht vorerst nicht reagiert hatte. Blizzards offizielle Sperre kam erst einige Zeit später. Sie passt sich zudem der gemilderten Strafe an, die Blizzard auch bei Blitzchung ausgesprochen hatte.

Ursprünglich wurde dieser für ein Jahr gesperrt und sein Preisgeld von 12.000 US.Dollar eingezogen. Nach einer empörten Reaktion durch Spieler und auch Politiker milderte Blizzard etwas später die Strafe ab - auf sechs Monate Turniersperre. Auch sein Geld bekam er zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

George99 18. Okt 2019

Welches Verbrechen?

Eheran 18. Okt 2019

Quelle? Wie kommst du darauf, dass es bei denen anders sei? Wenn die "Täter" selbst...

Hitchiker 18. Okt 2019

Niemand macht alles richtig, aber sie müssen dafür sorgen das die Regeln, die es mit...

NMN 17. Okt 2019

Wer Free Hong Kong schreibt findet Menschen töten aber anscheinend toll. Ansonsten gibt...

wupme 17. Okt 2019

Ersetze mal das pro mit Neutral dann wird ein Schuh daraus.


Folgen Sie uns
       


Apple MacBook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple MacBook Air M1 - Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /