Abo
  • Services:

Heart of Thorns: Neue Klasse für Guild Wars 2

Eine riesige Dschungelwelt und der Drache Mordremoth sollen im Mittelpunkt von Heart of Thorns stehen, der ersten Erweiterung für Guild Wars 2. Entwickler Arena.net will darin den maximal erreichbaren Level nicht erhöhen - und stattdessen auf Spezialisierungen setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Guild Wars 2: Heart of Thorn
Guild Wars 2: Heart of Thorn (Bild: Arena.net)

Arena.net hat die erste Erweiterung für das MMORPG Guild Wars 2 vorgestellt. Sie soll den Titel Heart of Thorns tragen und neue Quests und sonstige Abenteuer in einer Dschungelwelt namens Maguuma bieten, in der sich der Spielern schon bekannte böse Drache Mordremoth versteckt. Einen Termin für die Veröffentlichung des Addons haben die Entwickler noch nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf, Oberviechtach
  2. Laetus GmbH, Bensheim

Laut Arena.net soll Heart of Thorns das Level-Cap von 80 nicht erhöhen - was bei Erweiterungen für den Konkurrenten World of Warcraft eines der wichtigsten Elemente ist. Stattdessen soll es weitere Spezialisierungen geben, also etwa Fähigkeiten für den Dschungel. Beispielsweise soll es möglich sein, die Sprache der Ureinwohner zu lernen oder sich anderweitig an die Umgebung anzupassen. Dazu sollen neue Heil- und Berufsmöglichkeiten kommen.

Neben frischen Inhalten für Fans von PvP soll es auch eine neue Klasse geben. Der Widergänger (englisch: Revenant) ist besonders dick gepanzert, er kämpft mit einer Art Streithammer und mit der Macht des Nebels - was sich konkret dahinter verbirgt, hat Arena.net noch nicht im Detail verraten. Auf der Messe Pax East, die Anfang März 2015 in Boston stattfindet, sollen Spieler die Erweiterung erstmals am Stand der Entwickler ausprobieren können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 24,99€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Yes!Yes!Yes! 27. Jan 2015

Hat wohl eher was damit zu tun, dass die Mehrheit das Spiel einfach über hat. Die KI...

dEEkAy 26. Jan 2015

Wenn du einen Kumpel dazu überreden kannst mit dir zu zocken macht es definitiv Spass...

dEEkAy 26. Jan 2015

Der Server auf dem ich gespielt hatte (ka mehr wie der hieß) war immer recht voll und da...

Nixion 26. Jan 2015

Heute gibt es Guild Wars 2 für 10¤ (statt 40¤) auf der offiziellen Website - vielleicht...

Elgareth 26. Jan 2015

Geht nach meinem Verständnis beides.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /