Abo
  • Services:

Healthkit: Apple wirft Fitbit-Wearables angeblich aus den Läden

Apple will Fitbit-Wearables laut einem Medienbericht nicht länger über seine eigene Ladenkette verkaufen. Warum, wird bisher nur angedeutet.

Artikel veröffentlicht am ,
Fitbit-Wearables sollen ausgelistet werden.
Fitbit-Wearables sollen ausgelistet werden. (Bild: Fitbit)

Apple will laut einem Bericht des Onlinemagazins Recode die Fitbit-Armbänder auslisten, die das Unternehmen über die Apple Stores verkauft. Recode weist darauf hin, dass die Armbänder nicht mit Healthkit für iOS 8 kompatibel seien. Außerdem kommt Apples Watch mit Fitness-Tracking-Funktionen im ersten Quartal 2015 auf den Markt. Einen Sleep-Tracker besitzt die Apple Watch im Gegensatz zu Fitbits Armbändern jedoch nicht. Apple hat den Bericht bislang nicht kommentiert.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Schon Anfang des Monats hatte es das Gerücht gegeben, dass Apple einen Hersteller ausliste, was sich später jedoch als unwahr erwies. Mit Bose befand sich das Unternehmen allerdings in Streitigkeiten um Patente, was im Fall von Fitbit nicht bekannt ist.

Apple bietet in den deutschen Apple Stores nicht nur Produkte von Fitbit, sondern auch von Nike und Jawbone an, die ebenfalls eine Konkurrenz zur Apple Watch darstellen könnten. Bei Nike sitzt Apple-Chef Tim Cook sogar im Aufsichtsrat. Es ist unwahrscheinlich, dass Apple diese Anbieter aus dem Sortiment wirft.

Ein Grund spricht gegen Fitbit. Das System unterstützt das Healthkit nicht, mit dem Apple die Informationen von diversen Wearables nach Zustimmung des Anwenders zusammenführen und in der Health-App ansehen und auswerten kann. Jawbone ist mittlerweile dazu kompatibel, während Fitbit und Nike derzeit keine Unterstützung bieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 4,61€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 34,95€
  4. 4,99€

deus-ex 16. Okt 2014

Liest du dir deine eigenen Post eigentlich durch? =+==+============== Das passt doch...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /