Abo
  • IT-Karriere:

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

Ein flugfähiger Kopf, der Roboterkörper übernehmen und dann steuern kann: Das ist die Grundidee von Headlander. Der Genremix von Double Fine mit viel Humor ist in einem schrillen 70er-Jahre-Universum angesiedelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hauptfigur in Headlander ist ein Kopf im Astronautenhelm.
Die Hauptfigur in Headlander ist ein Kopf im Astronautenhelm. (Bild: Golem.de)

Kennt fast jeder: Man wacht auf, und der Körper ist weg - nur der Kopf steckt in einem Astronautenhelm wie in einem Einmachglas. Aber damit nicht genug der Skurrilitäten in Headlander, einem Indiegame des US-Entwicklerstudios Double Fine. Das kopflastige Abenteuer findet auch noch in einer Galaxie statt, in der schrill ausstaffierte Roboter sich in 70er-Jahre-Diskotheken und psychedelisch ausgeleuchteten Raumschiffen vergnügen.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)

In Headlander steuert der Spieler den flugfähigen Astronautenhelm ähnlich wie in einem Jump-and-Run durch von der Seite gezeigte Umgebungen. Meist geht es von links nach rechts, aber an einigen Stellen gibt es Abzweigungen und mehrere Ausgänge. Zwar gibt es eine gute Übersichtskarte, aber etwas Orientierungssinn ist auch nötig.

Das vielleicht wichtigste Element von Headlander ist, dass der Astronautenhelm auf dem Körper von Robotern und auf anderen Gegenständen landen und andocken kann. Wenn sich beispielsweise eine Sicherheitstür nur für rote Roboter öffnet - schwupps, landet das Köpfchen auf einem roten Roboter und marschiert unbehindert durch die Schleuse. Mit den gekaperten Terminatoren kann der Spieler außerdem Waffen abfeuern oder Maschinen bedienen.

  • Der Astonautenhelm kurz vor dem Andocken an einem Roboter (Screenshot: Golem.de)
  • Viele Feinde, viele Lichtblitze: Hier ist nicht wilde Action, sondern planvolles Vorgehen nötig. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Ingame-Beschriftungen sind übersetzt. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach kann "Köpfchen" seine Fähigkeiten steigern. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Übersichtskarte hilft bei der Orientierung. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Grafik wirkt teils sehr stimmungsvoll. (Screenshot: Golem.de)
  • Aus so großer Nähe sieht man die Figuren nur selten. (Screenshot: Golem.de)
  • Let's dance: Abfeiern in der 70er-Disko (Screenshot: Golem.de)
Der Astonautenhelm kurz vor dem Andocken an einem Roboter (Screenshot: Golem.de)

Headlander bietet so eine gelungene Mischung: Es gibt Action, die teilweise ganz schön knifflig ist - etwa in Gefechten mit mehreren Wachrobotern. Und es gibt Knobelaufgaben, die relativ einfach zu bewältigen sind. So muss der Spieler mit dem Astronautenhelm die Gänge einer Raumstation absuchen, um eine geeignete Andockstelle für die letzte versiegelte Tür zu finden.

Die Entwickler haben viel Humor in Headlander hineingesteckt. Beispielsweise ist man an einer Stelle angedockt an einen Staubsaugerroboter unterwegs und muss einem Sicherheitsmann eine Staubwolke ins Gesicht pusten, um ihm die Sicht zu nehmen. Langfristig hätte dem Titel noch mehr Humor und noch mehr Abwechslung gut getan: Nach ein, zwei Stunden wiederholen sich die Aufgaben und die Art der Gags, immerhin auf recht hohem Niveau.

Verfügbarkeit

Plattform: Playstation 4, Windows-PC. Preis: rund 20 Euro. Sprache: Deutsch (Texte), Englisch (Sprachausgabe). Publisher/Entwickler: Double Fine. USK: nicht getestet.

Fazit: Plus und Minus

+ originelle Grundidee
+ sehr gute Steuerung
+ viel Abwechslung - Action und Knobeleien
+ sympathischer, meist gelungener Humor
+ einfache, aber stimmungsvolle Grafik

- Story völlig banal
- nervtötende Sprachausgabe und Musik
- auf Dauer etwas überraschungsarm
- einige Gebiete unübersichtlich



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (-75%) 7,50€
  4. 4,16€

Salzbretzel 01. Aug 2016

Die Handlung war ja durchschnittlich. Relativ trivial. Die Comedy war vergleichsweise...

countzero 28. Jul 2016

Wie es aussieht bisher nur Steam. Die meisten Double Fine Spiele gibt's auch bei gog.com...

Huetti 28. Jul 2016

Messiah? https://en.wikipedia.org/wiki/Messiah_(video_game) Das war doch vom "Earthworm...

plsplsplsplsplspls 28. Jul 2016

Das Metroidvania-Feeling kriegen se nich ganz hin, aber die Exploration fand ich soweit...

GourmetZocker 28. Jul 2016

Hab bis ca einer Woche erst das schon seit Ewigkeiten gekaufte Psychonauts angefangen...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /