Abo
  • IT-Karriere:

Headhunter: Security-Experten können das dreifache Gehalt verlangen

Das Gehaltsniveau für Security-Experten hat sich verdoppelt bis verdreifacht. Das betrifft IT-Jobs für Experten bis hin zu Topmanagern.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufnahme von der German Cyber Security Challenge 2018
Aufnahme von der German Cyber Security Challenge 2018 (Bild: German Cyber Security Challenge)

Im Bereich IT-Security herrscht in Deutschland ein drastischer Mangel an Experten. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf Personalberater. Alles, was mit Cyber-Sicherheit zu tun hat, werde "gesucht wie verrückt" - von vorstandstauglichen Topmanagern bis zu Experten. Die Unternehmen überböten sich deshalb mit Angeboten.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Die Zeiten für Bewerber seien paradiesisch, sie könnten ihre Macht ausspielen und die Gehälter nach oben treiben. "Der Markt ist außer Rand und Band", erläuterte der Frankfurter Headhunter Kaan Bludau, spezialisiert auf die Besetzung von Führungsposten, die Situation. "Spezialisten, die für 60.000 bis 80.000 Euro Jahresgehalt gearbeitet haben, können jetzt 150.000 bis 200.000 Euro verlangen. Das Gehaltsniveau hat sich locker verdoppelt bis verdreifacht."

Arbeitsmarkt ist leergefegt

Datensicherheit sei ein großer Mangel in Unternehmen, jetzt wachten alle auf, und "wir können die Stellen nur äußerst schwer besetzen", sagte Bludau. Nach den diversen Skandalen siedeln viele Unternehmen die Datensicherheit jetzt im Vorstand an, erklärte Bludau: "Und wie immer in solchen Fällen braucht ein entsprechender Vorstand auch eine Mannschaft. Der Arbeitsmarkt aber ist leergefegt."

Fachkräfte und Spezialisten hatten in der IT-Sicherheit ein Einkommen von knapp 74.600 Euro jährlich, ergab eine Analyse von Compensation Partner, die am 31. Januar 2018 vorgestellt wurde. In Frankfurt am Main mit seinem Bankensektor liegt das Lohnniveau für IT-Fachkräfte um 21,39 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. München folgt knapp dahinter mit einem Lohnniveau von 20,36 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. (-67%) 3,30€
  4. (-12%) 52,99€

Bluejanis 29. Jan 2019

Inwiefern hilft der Ingenier-Titel denn? Ich hab selbst einen und weiß nicht so recht...

PragmaDonna 29. Jan 2019

Klar verkaufen sich manche unter Wert aber am 3-fachen Gehalt muss ich doch zweifeln. War...

Kommentator2019 29. Jan 2019

Das klingt mehr nach einem Vermarktungs-Thema und unprofessionellen Recruitern. Nichts...

plutoniumsulfat 23. Jan 2019

Falsch, Wohngeld kannst du natürlich auch drunter beantragen. Wenn du über H4 bist...

Argh 23. Jan 2019

Wobei auch viel sogenanntes cold reading dabei ist, wie artikulierst Du Dich, welche...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /