Abo
  • Services:
Anzeige
Rendering der Rift-Consumer-Version
Rendering der Rift-Consumer-Version (Bild: Oculus VR)

Head-mounted Display: Consumer-Version des Oculus Rift erscheint Anfang 2016

Rendering der Rift-Consumer-Version
Rendering der Rift-Consumer-Version (Bild: Oculus VR)

Oculus VR hat den Veröffentlichungszeitraum für die Consumer-Version des Oculus Rift angekündigt: Das Head-mounted Display soll im ersten Quartal 2016 erscheinen, als eine in vielen Punkten verbesserte Version des letzten Prototyps Crescent Bay.

Anzeige

Im ersten Quartal 2016 soll die Consumer-Version des Head-mounted Displays Oculus Rift erscheinen. Das hat Entwickler Oculus VR mitgeteilt. Sie soll noch 2015 vorbestellbar sein. Technisch basiert die Consumer-Version auf dem Crescent Bay genannten Prototypen, den Oculus VR im Herbst 2014 vorstellte und Golem.de ausprobieren ließ.

  • Rendering der Rift Consumer Version (Bild: Oculus VR)
  • Rendering der Rift Consumer Version (Bild: Oculus VR)
Rendering der Rift Consumer Version (Bild: Oculus VR)

Oculus VR verspricht ein besseres Gefühl von Präsenz in der virtuellen Realität und ein überarbeitetes System zum Positional Tracking, also zu Körperbewegungen im Sitzen oder Stehen. Die Consumer-Version soll zudem bequemer zu tragen sein als das Entwicklermodell.

Details zur Hard- und Software will Oculus VR erst später benennen. Zudem erwähnt das Unternehmen Neuigkeiten zum Input - wir erwarten Hand Tracking wie bei Razers Hacker Dev Kit. Um dieses zu ermöglichen, hatte Oculus VR vor einigen Monaten Nimble VR und deren Hand-Tracking-System Nimble gekauft.

Der bisher aktuelle Prototyp Crescent Bay bietet eine höhere Auflösung oder anderweitige Verbesserungen verglichen mit dem frei verfügbaren Development Kit 2. Hinzu kommen eine höhere Panel-Frequenz von 90 statt 75 Hz, integrierte Kopfhörer für Raumklang und mehr Infrarot-LEDs am Head-mounted Display zugunsten eines besseren Positional Tracking.


eye home zur Startseite
Dwalinn 07. Mai 2015

Du meist wie bei PS/Xbox oder Android/iOS? Unterm strich haben wir dann 2 Große die...

Arystus 07. Mai 2015

Warscheinlich sowas wie Sword Art Online :D. Wobei ich würde mich gerne ins StarCitizens...

Hotohori 06. Mai 2015

Zuzugeben, dass Oculus ja schon mal einen Preis in dem Rahmen genannt hat, wäre ja auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Deutsche Bundesbank, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 8,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  2. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  3. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  4. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  5. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  6. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  7. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf

  8. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  9. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  10. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

  1. Re: Wenn das Marketingabteilung mal wieder...

    Proctrap | 17:17

  2. Re: Und das erfreut wohl die meisten Nutzer. Echt...

    DeathMD | 17:16

  3. Re: Patch? Sorry, aber das ist ein simples...

    Slartie | 17:15

  4. Widerspruch in den Aussagen

    Eheran | 17:13

  5. Re: Skandinavien ohne Tourismus

    LASERwalker | 17:12


  1. 17:01

  2. 16:46

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 16:11

  6. 16:02

  7. 15:50

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel