• IT-Karriere:
  • Services:

HDR: Encoder x265 unterstützt Dolby Vision

Der freie Encoder x265 für HEVC alias H.265 unterstützt neben anderen HDR-Formaten in der aktuellen Version 3.0 auch Dolby Vision. Eine Kompatibilität zu anderen Formaten ist ebenso möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
x265 - Teil der Videolan-Community
x265 - Teil der Videolan-Community (Bild: htomari/CC-BY-SA 2.0)

Analog zu dem seit fast 15 Jahren verfügbaren Encoder x264 für AVC alias H.264 soll die freie Software x265 der beste verfügbare Encoder für HEVC alias H.265 werden. Der Videocodec wird anders als sein älteres Pendant hauptsächlich für Videos mit 10 Bit Farbtiefe und HDR verwendet, weshalb x265 in der aktuellen Version 30 nun auch Dolby Vision unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Horb am Neckar
  2. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Bei Dolby Vision handelt es sich um ein dynamisches HDR-Format, das heißt, die für HDR wichtigen Kontrastinformationen können für jede einzelne Szene festgelegt werden statt nur einmal für den gesamten Film. Darüber hinaus unterstützt Dolby Vision theoretisch bis zu 12 Bit für Farbtiefe und HDR-Informationen sowie die proprietäre Farbdarstellung IPT, die dem IPT, das in dem ITU-R-Standard BT.2100 definiert ist, ähnlich ist.

Der Encoder x265 unterstützt nun drei Dolby-Vision-Profile. Das Profil 5 nutzt ausschließlich IPT und die dynamischen Metadaten von Dolby Vision und kann so nur von Geräten wiedergegeben werden, die Dolby Vision auch tatsächlich unterstützen. Zur Abwärtskompatibilität werden außerdem die Profile 8.1 und 8.2 unterstützt, die zusätzlich zu Dolby Vision entweder noch das statische Format HDR10 codieren oder das typische SDR-Format.

Das alternative dynamische HDR-Format HDR10+ wird von x265 schon seit fast zwei Jahren unterstützt. Im Gegensatz zu dem komplett proprietären Format Dolby Vision ist zur lizenzkostenfreien Nutzung von HDR10+ lediglich die Mitgliedschaft in dem gleichnamigen Konsortium notwendig. Bisher wird Dolby Vision von allen großen Filmproduzenten und von den Geräteherstellern LG und Sony unterstützt. Samsung und Panasonic oder auch Inhalteproduzenten wie Amazon setzen dagegen auf HDR10+.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Widdl 06. Feb 2019

Panasonic, TP Vision (Philipps TV) und Hisense unterstützen in ihren 2019er Modellen auch...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /