Abo
  • Services:
Anzeige
Der HDMI- und USB-A-Adapter von Google für USB-C
Der HDMI- und USB-A-Adapter von Google für USB-C (Bild: Google)

HDMI und DP: Google legt USB-C-Adapter offen

Der HDMI- und USB-A-Adapter von Google für USB-C
Der HDMI- und USB-A-Adapter von Google für USB-C (Bild: Google)

Im Chromium-Projekt stehen Schaltpläne und Firmware-Quellcode von HDMI- und Display-Port-Adaptern für USB-C bereit. Ein Vergleich von Apple und Google zeigt dabei deutliche Unterschiede zum Adapter-Konzept für ihre neuen Laptops.

Anzeige

Das neue Chromebook Pixel nutzt USB-Ports vom Typ C - das wird wohl auch für die kommenden Smartphones und Tablets von Google gelten. Über das Chromium-Projekt stellt Google nun Schaltpläne, Gerber-Dateien und Firmware-Quellcode für Adapter zur Verfügung, die diesen Anschluss auf HDMI oder Displayport überführen. Google verkauft die Kabel selbst.

In der Beschreibung heißt es, die Adapter ermöglichten die Nutzung auf jedem Chrome-Gerät, das USB-Typ C nutze. Beide sollen eine 4K-Auflösung bei 60 Hz übertragen können. Neben den Adaptern wird auch ein Gerät beschrieben, mit dem sich USB Power Delivery überprüfen lassen soll. Damit können die Ladezyklen über den USB-Anschluss getestet werden.

Die Schaltpläne und Gerber-Dateien, die für das Platinen-Layout notwendig sind, stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY 2.5), die Firmware unter der BSD-Lizenz. Die Adapter lassen sich damit theoretisch nachbauen und die Firmware lässt sich anpassen. Für Letzteres steht sogar eine Anleitung bereit. Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass Google die Daten im Sinne seiner Open-Source-Strategie des Chromium-Projektes veröffentlicht hat.

Adapter in Googles Hardware-Store

Denn zu dem neuen Pixel lassen sich auch entsprechende Adapter von USB-C auf HDMI und auf Displayport für je 40 US-Dollar im neuen Hardware-Store erwerben. Die nun bereitgestellten Spezifikationen beschreiben wahrscheinlich den Aufbau dieser Anschlusskabel. Der HDMI-Adapter unterstützt laut Store aber nur eine 4K-Auflösung bei 30 Hz. Das könnte an der Hardware des Pixel liegen, die HDMI 2.0 nicht unterstützt. Mit deutscher IP-Adresse zeigt der Google Store nur eine Fehlermeldung.

Apples Monitor-Adapter kosten zwar 80 US-Dollar, bieten jedoch neben einem HDMI-Anschluss auch noch je einen Anschluss für USB-C und USB-A. Dass der Adapter gleich mit mehreren Anschlüssen verkauft wird, liegt wohl daran, dass das neue Macbook 12 nur einen USB-C-Anschluss besitzt, was auch Nachteile haben könnte. Das Pixel verfügt jedoch über je zwei USB-Ports vom Typ A sowie vom Typ C.

Auch wenn sich die Laptops deutlich unterscheiden, lässt sich festhalten: Kunden von Apple müssen fast das Doppelte im Vergleich zu Google-Kunden bezahlen, um den Laptop zu laden, diesen gleichzeitig an einen Monitor anzuschließen und einen USB-Stick zu benutzen. Doch damit bestätigt Apple seine Position als Luxushersteller.


eye home zur Startseite
sg-1 03. Jul 2015

im bereich ultrabook kann ich keine abzocke erkennen. lediglich fehlentwicklungen. MBA...

sg-1 03. Jul 2015

was kost die Welt ;)

Lala Satalin... 14. Mär 2015

Tellurium-Kupfer ist eine besondere Legierung mit verbesserter Leitfähigkeit. Und das ist...

plutoniumsulfat 14. Mär 2015

Dafür gibt's bei Google am Gerät gleich noch 3 Anschlüsse, ergo mehr.

OxKing 13. Mär 2015

Weil das querulante Deutschland Goolge immer wieder Steine in den Weg schmeißt. Home of...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: DLC oder Zwangsupdate, das ist hier die Frage!

    TheUnichi | 22:36

  2. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  3. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  4. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  5. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel