Abo
  • Services:

HDMI-Stick: Googles Chromecast kommt in dieser Woche für 40 Euro

In dieser Woche soll der Verkauf von Googles Chromecast beginnen, er soll dann für 40 Euro zu haben sein. Damit kommt Googles HDMI-Stick hierzulande deutlich später als in den USA auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles HDMI-Stick Chromecast
Googles HDMI-Stick Chromecast (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Mit erheblicher zeitlicher Verzögerung kommt der HDMI-Stick Chromecast von Google auch auf den deutschen Markt. In den USA ist der Stick bereits seit über einem halben Jahr zu haben. Mit dem HDMI-Stick lassen sich Inhalte von Smartphones, Tablets, Notebooks oder PCs auf einem Fernseher wiedergeben. Die beiden Elektronikmarktketten Media Markt und Saturn sollen offiziell am 19. März 2014 mit dem Verkauf beginnen, berichtet Caschys Blog. Der Google-Stick wird dann für 40 Euro verkauft.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Es ist davon auszugehen, dass der Chromecast-Stick in dieser Woche auch bei anderen Händlern zu haben sein wird. Bisher hat Google keinen Termin für den Verkaufsstart in Deutschland genannt.

  • Der Chromecast von Google (Bilder: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.
  • Der Stick ist 50 mm groß.
  • Medieninhalte werden nicht vom Smartphone oder Tablet gestreamt, sondern vom Chromecast per WLAN direkt aus dem Internet bezogen.
  • Die Stromversorgung erfolgt über ein separates Netzteil.
  • Die Installation des Chromecasts erfolgt über einen PC. (Screenshots: Golem.de)
  • Nachdem ein Code auf dem Fernseher abgeglichen wurde, ...
  • ... kann der Nutzer den Stick verwenden.
Googles neuer HDMI-Stick ermöglicht Streaming von mobilen Geräten und dem PC auf einen Fernseher.

Der Chromecast-Stick wird an den HDMI-Eingang eines Fernsehers angeschlossen, um Inhalte etwa von einem Tablet, einem Smartphone oder einem PC per WLAN zu empfangen. Wenn dann beispielsweise das Tablet oder Smartphone Daten an den Fernseher überträgt, kann das Display des mobilen Geräts abgeschaltet werden. Alternativ kann das Smartphone oder Tablet ganz normal weiter genutzt werden.

Generell kann Chromecast nur Streaming-Inhalte abspielen. Das Smartphone oder Tablet ist hier eher eine Fernbedienung als ein Medienserver: Daher können lokal auf dem Smartphone oder Tablet gespeicherte Musik oder Videos nicht an den Chromecast weitergegeben werden.

Spielt der Nutzer ein Youtube-Video oder Musikstück aus seiner Google-Musiksammlung ab, wird dem Chromecast die Internetadresse übermittelt, von der es die Daten abruft.

Vom PC aus können über Googles Chrome-Browser ganze Tabs von einem PC an den Chromecast weitergegeben werden. Auf diese Weise können Nutzer Internetvideos abseits von Youtube auf dem Fernseher abspielen oder Fotogalerien anschauen. Diese Funktion war noch in der Betaphase, die Übertragung lief nicht so flüssig wie über das Smartphone oder Tablet, Filme und deren Ton ruckelten merklich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Lala Satalin... 20. Mär 2014

Laut iFixit sind es 16 GBit also 2 GByte. http://www.ifixit.com/Teardown/Chromecast...

uwe-in 19. Mär 2014

Stimmt nicht, dass keine Versandkosten anfallen. Am Ende des Bestellvorgangs gibt's...

M.P. 19. Mär 2014

Gibt ein Video hier https://video.golem.de/audio-video/11351/google-chromecast-test.html...

HansiHinterseher 19. Mär 2014

Habe einen Panasonic TX-P50GTW60 (50 Zoll Plasma) und der hat eine 6-Core-CPU, LAN, WLAN...

Dopeusk18 19. Mär 2014

Viel Spaß ein Kabel im Wohnzimmer liegen zu haben, streamen via wlan hat seine vorteile.


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /