Abo
  • Services:

HDMI 2.1: Neue Kabel für mehr Bandbreite und Pixel pro Sekunde

Das HDMI Forum hat einen neuen Standard verabschiedet. Zu der recht großen Auswahl an Kabeln kommt ein neues 48G-Kabel mit enormer Bandbreite hinzu und der Standard erlaubt hohe Auflösungen bei hohen Bildraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Für HDMI 2.1 gibts neue Kabel, aber keine neuen Stecker.
Für HDMI 2.1 gibts neue Kabel, aber keine neuen Stecker. (Bild: HDMI Forum)

Das HDMI Forum, ehemals HDMI Licensing LLC, hat die Arbeiten an HDMI 2.1 abgeschlossen. Die neue Spezifikation soll vor allem die Bandbreite erhöhen, was neue Auflösungen ermöglicht, allerdings auch neue Kabel zwingend voraussetzt. HDMI 2.1 ist ausdrücklich nur über HDMI-Kabel möglich. Der ebenfalls alte Standard HDMI 1.4 ist der einzige HDMI-Standard, der seit kurzem auch als Alternate Mode via USB Typ C spezifiziert ist.

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Erding

Für die hohen Bandbreiten von HDMI 2.1 brauchte das HDMI Forum allerdings neue Kabel. An den drei Steckertypen ändert sich nichts, doch die Kabel müssen intern neu aufgebaut werden, um die 48 GBit/s übertragen zu können, die der Standard erlaubt. Beim alten HDMI-2.0-Standard waren es nur 18 GBit/s - eine beachtliche Steigerung. Zu den bisher verfügbaren fünf HDMI-Kabel-Typen kommt also ein sechstes. Das klingt allerdings komplizierter, als es ist, denn in der Regel werden zumindest in Industrieländern nur High-Speed-HDMI-Kabel verkauft.

Die 48G-Kabel sind abwärtskompatibel, lassen sich also auch für alte Verbindungen nutzen. Zudem sind die 48G-Kabel auch automatisch Ethernet-Kabel. Mit neuen 2.1-Verbindungen ermöglichen die Kabel Auflösungen bis 10K und 120 Bildern pro Sekunde. Diese 120 Bilder pro Sekunde sind auch bei 4K möglich. Interessanterweise spricht das HDMI Forum nicht von Ultra-HD, sondern nutzt den 4K-Begriff wie mittlerweile die meisten Marktteilnehmer.

HDMI 2.1 ermöglicht zudem einige Verbesserungen. So wird Dynamic HDR unterstützt, was laut dem Forum im Unterschied zu Static HDR für jeden Frame angepasste HDR-Informationen bietet und 16 Bit pro Farbkanal unterstützt. Eine Verbesserung erfuhr zudem der Audio Return Channel (ARC), der mit dem neuen Standard den Zusatz Enhanced (eARC) bekommt. Der neue eARC soll vor allem für objektbasierten Raumklang vorbereitet sein. Neu ist der Game Mode VRR (Variable Refresh Rate), der im Prinzip Adaptive Sync alias Freesync entspricht.

Nachtrag vom 5. Januar 2017, 21:04 Uhr

Im Artikel hieß es ursprünglich, das ARC auch vorher schon objektbasierten Raumklang ermöglichen würde. Der Fehler wurde korrigiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

photoliner 06. Jan 2017

Sehe da gerade kein Problem. Wie oft wird denn die Technik getauscht, die gleich neue...

dEEkAy 05. Jan 2017

Ein Kabel sie alle zu knechten. Aber nö, USB-C ist ein Chaos und HDMI will auch ein...

TechBen 05. Jan 2017

Ja, gern und "schade".

x2k 05. Jan 2017

Haben die nicht alle gold bedampfte kontakte? Zu analog zeiten stimmte das sogar bedingt...

DADICE 05. Jan 2017

Genau, und der Transceiver für 400¤ für 40Gbit LWL gibts beim 800¤ Fernseher dann gratis...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /