HDMI 2.0: Deutlich mehr Bandbreite für höhere Auflösungen

Das HDMI-Forum hat die Version 2.0 der gleichnamigen Audio- und Videoschnittstelle veröffentlicht. HDMI 2.0 erhöht die Bandbreite auf ein Maximum von 18 GBit/s, so dass sich auch 4K-Auflösungen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde übertragen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
HDMI 2.0 kommt ohne neue Kabel aus.
HDMI 2.0 kommt ohne neue Kabel aus. (Bild: HDMI Forum)

Das HDMI-Forum hat im Vorfeld der Ifa in Berlin die Spezifikation für HDMI 2.0 vorgestellt. Es ist die erste HDMI-Version, die im Rahmen des HDMI-Forums entwickelt wurde. Sie bietet eine deutlich höhere Bandbreite als die Vorgänger und soll bis zu 18 GBit/s erreichen. Das genügt, um auch Audio- und Videodaten in 4K-Auflösungen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (2160p) sowie 32 Audiokanäle zu übertragen. Die Erweiterung CEC soll dabei für eine lippensynchrone Wiedergabe sorgen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Senior Backend Entwickler (m/w/d) Digitale Transformation
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

An den Kabeln, Steckern und Buchsen ändert sich mit HDMI 2.0 nichts; aktuelle HDMI-Kabel der Kategorie 2 sind auch für HDMI 2.0 geeignet.

Am 6. September 2013 will das HDMI-Forum die neue Spezifikation in einer Pressekonferenz auf der Ifa diskutieren. Die Lizenzierung von HDMI 2.0 soll die Firma HDMI Licensing übernehmen. Eine Testsuite für HDMI 2.0 soll Ende des Jahres vorliegen.

Sony hat bereits angekündigt, dass seine 4K-Fernseher der Serie Bravia X9 mit einem Update künftig auch HDMI 2.0 unterstützen werden. Die Fernseher werden dann 4K-Inhalte auch mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen, bislang sind sie bei dieser Auflösung auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt. Gleiches gilt für den 84-Zoll-Fernseher Bravia 84X9005. Das Update soll Ende 2013 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


John2k 06. Sep 2013

Klar, welche Filme gibt es denn im Moment mit mehr als 24 bzw 25fps? Im Moment...

Endwickler 06. Sep 2013

Bei der Shuttertechnik wird sich die Frequenz halbieren, bei anderen Techniken die...

gamesartDE 05. Sep 2013

Na immerhin hat Sony doch vor einen eigenen 4K Part im Store zur Verfügung zu stellen für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Xiaomi: BSI untersucht Sicherheit in Smartphones aus China
    Xiaomi
    BSI untersucht Sicherheit in Smartphones aus China

    Nach Zensurvorwürfen gegen Smartphone-Hersteller aus China untersucht nun auch das BSI die Geräte und deren Filter.

  2. Bitcoin: China verbietet Handel mit Kryptowährungen
    Bitcoin
    China verbietet Handel mit Kryptowährungen

    Die chinesische Zentralbank will den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin komplett verbieten. Die Kurse beginnen zu fallen.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /