• IT-Karriere:
  • Services:

HDD-Roadmap: Seagate plant 90-TByte-Festplatten bis 2030

Die Entwicklung bleibt nicht stehen: Seagate arbeitet an Plattern mit 10 TByte, was HDDs mit 90 und später 120 TByte ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine aktuelle Exos-Festplatte mit HAMR-Technik und 20 TByte
Eine aktuelle Exos-Festplatte mit HAMR-Technik und 20 TByte (Bild: Seagate)

Seagate hat auf dem Analyst Day 2021 (PDF) einen Ausblick auf kommende Festplatten gegeben: Der Hersteller plant, die Datendichte pro Scheibe deutlich zu steigern, weshalb die Festplattenkapazität bis 2030 auf 90 TByte steigen soll und auch HDDs mit 120 TByte auf der Roadmap stehen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Köln, Köln
  2. Hays AG, Stuttgart

Wie Anandtech berichtet, sollen vorerst noch Festplatten mit vergleichsweise konventioneller Technik entstehen. Statt des viele Jahre verwendeten Perpendicular Magnetic Recordings (PMR) alias Conventional Magnetic Recording (CMR) nutzt Seagate bei den 20-TByte-Modellen das HAMR (Heat Assisted Magnetic Recording).

Für dieses Speicherverfahren sind Platter aus Glas statt Aluminium erforderlich, da das zu beschreibende Medium per Laser erhitzt wird. Mittels HAMR will Seagate ausgehend von 1,3 Terabit pro Quadratzoll die Speicherdichte weiter erhöhen, so dass Festplatten mit 50 TByte bis 2026 umsetzbar sind - die dafür notwendigen 2,6 TBit/in² wurden im Labor bereits erreicht.

  • Bit Patterned Media für 120 TByte (Bild: Seagate)
  • Die Speicherdichte pro Quadratzoll steigt. (Bild: Seagate)
  • Roadmap mit 50 TByte bis 2026 (Bild: Seagate)
Bit Patterned Media für 120 TByte (Bild: Seagate)

Neu auf der Roadmap sind HDDs mit noch höherer Kapazität, für diese werden die Glasplatter mit einer Beschichtung aus einer Eisen-Platin-Legierung versehen. Damit sollen 4 bis 6 TBit/in² für 10 TByte pro Scheibe und ergo 90 TByte pro HDD bis 2030 möglich werden, gefolgt von 5 bis 7 TBit/in² für 105 TByte.

Seagate Expansion Desktop, externe Festplatte 12 TB, 3.5 Zoll, USB 3.0, PC & Notebook, inkl. 2 Jahre Rescue Service

Im Laufe des nächsten Jahrzehnts sollen dann über 8 TBit/in² erreicht werden, zudem erfolgt der Wechsel auf Bit Patterned Media (BPM). Statt unregelmäßig (granular) oder geordnet (ordered) verteilten Körnern wird eine regelmäßige Struktur aus sogenannten Inseln verwendet, welche eine schärfere Trennung der magnetischen Eigenschaften und somit eine höhere Bitdichte pro Zoll erlaubt.

Gerade die Kombination aus HAMR und BPM hatte Seagate schon vor Jahren als sich ergänzende Technologien für eine Datendichte von 10 TBit/in² beschrieben - damals sprach der Hersteller von Heated Dot Magnetic Recording (HDMR).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

ichbinsmalwieder 15. Mär 2021 / Themenstart

Wenn die Daten nichts wert sind, kann man natürlich auch auf ein Backup verzichten. Aber...

ichbinsmalwieder 11. Mär 2021 / Themenstart

Ja die Zeit großer Preis-/Leistungssprünge ist offenbar vorbei. Nicht nur bei...

Michael H. 11. Mär 2021 / Themenstart

Hab 2010 noch bei nem Arbeitsspeicherhersteller gearbeitet. Da hat ne 64GB Intel SSD...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /