Abo
  • Services:
Anzeige
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom (Bild: Wyrestrom)

HDBaseT: 4K-Video und 100 Watt über 100 Meter Ethernetkabel

HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom (Bild: Wyrestrom)

Erste Produkte für die HDMI-Erweiterung HDBaseT stehen vor der Markteinführung. Über günstige Kabel lassen sich dabei alle Funktionen von HDMI nutzen und Geräte mit Strom versorgen.

Mit Pioneer will ein erster Hersteller ein Consumer-Gerät mit dem 2010 entworfenen Standard HDBaseT auf den Markt bringen. Cnet konnte bereits ein Vorseriengerät in Augenschein nehmen. An der Rückseite des AV-Receivers befindet sich eine RJ45-Buchse, die wie ein herkömmlicher Netzwerkanschluss aussieht.

Anzeige

Der Port ist aber nicht für das heimische Ethernet vorgesehen, sondern für ein zweites Netzwerk nach HDBaseT. Darüber lassen sich alle von HDMI unterstützten Funktionen bis hin zu 4K-Video und auch USB-Signale übertragen. Zusätzlich kann über die Leitung auch ein Gerät mit Energie versorgt werden, und zwar mit bis zu 100 Watt. Einen entsprechenden Fernseher, zu dem nur noch ein Kabel führen muss, gibt es vom Hersteller Aquavision.

Unkomprimiertes 4K

Der größte Vorteil von HDBaseT sind die gegenüber HDMI längeren Kabel, die auch noch günstiger sind. Ein 100 Meter langes Cat5e-Kabel, das für die Technik ausreicht, kostet ohne Stecker ab 30 Euro. Zudem handelt es sich um einen Standard, den fast alle namhaften Hersteller von Unterhaltungselektronik unterstützen. Zwar gibt es für die Übertragung von Audio und Video über lange und billige Kabel auch schon andere proprietäre Lösungen, diese arbeiten aber in der Regel mit Kompression. Bei HDBaseT sind, wie bei HDMI auch, alle unkomprimierten Formate des HDMI-Standards möglich.

Da die Technik auf Ethernet aufsetzt, gibt es auch wie für LANs Hubs und Switches. Zwar sind HDBaseT-Verbindungen immer von Punkt zu Punkt vorgesehen, ein Gerät kann zielgerichtet ein anderes ansprechen. Die Verkabelung kann aber, wie bei Ethernet, sternförmig organisiert werden. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn in einer Sportbar viele Displays mit unterschiedlichen Inhalten beschickt werden sollen: Ein Kabel kann vom Videoserver an die Displaywand führen, hinter der sich der Switch mit kurzen Leitungen zu den Monitoren befindet. Dafür gibt es bereits etliche Geräte aus dem professionellen Umfeld.

Für Heimkinos könnte HDBaseT auch eine Erleichterung mit sich bringen, doch da reichen die 100 Watt, die über das Kabel geschickt werden können, allenfalls für LED-Projektoren, nicht für die besonders hellen Wohnzimmerbeamer mit herkömmlichen Lampen. Auf der ab dem 23. Juni 2013 in New York stattfindenden Messe CE Week wollen die Unterstützer von HDBaseT neue Geräte mit der HDMI-Erweiterung zeigen.


eye home zur Startseite
SoniX 21. Jun 2013

Ist korrigiert. Die Null wollte sich verstecken :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. Made in Office GmbH, Köln
  4. ALDI SOUTH group, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  2. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  3. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  4. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  5. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  6. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  7. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  8. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  9. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  10. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: FF Remakes für Switch

    kayozz | 17:20

  2. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    ArcherV | 17:16

  3. Re: Jetzt kann ich endlich mein Datenvolumen in...

    wire-less | 17:16

  4. Der Artikel strotzt vor falschen Formulierungen...

    HubertHans | 17:16

  5. Re: Fein, es geht vorwärts

    knoxxi | 17:13


  1. 16:55

  2. 16:46

  3. 16:06

  4. 16:00

  5. 14:21

  6. 13:56

  7. 12:54

  8. 12:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel