Abo
  • Services:
Anzeige
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom (Bild: Wyrestrom)

HDBaseT: 4K-Video und 100 Watt über 100 Meter Ethernetkabel

HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom
HDBaseT-Repeater mit Audioverstärker von Wyrestrom (Bild: Wyrestrom)

Erste Produkte für die HDMI-Erweiterung HDBaseT stehen vor der Markteinführung. Über günstige Kabel lassen sich dabei alle Funktionen von HDMI nutzen und Geräte mit Strom versorgen.

Mit Pioneer will ein erster Hersteller ein Consumer-Gerät mit dem 2010 entworfenen Standard HDBaseT auf den Markt bringen. Cnet konnte bereits ein Vorseriengerät in Augenschein nehmen. An der Rückseite des AV-Receivers befindet sich eine RJ45-Buchse, die wie ein herkömmlicher Netzwerkanschluss aussieht.

Anzeige

Der Port ist aber nicht für das heimische Ethernet vorgesehen, sondern für ein zweites Netzwerk nach HDBaseT. Darüber lassen sich alle von HDMI unterstützten Funktionen bis hin zu 4K-Video und auch USB-Signale übertragen. Zusätzlich kann über die Leitung auch ein Gerät mit Energie versorgt werden, und zwar mit bis zu 100 Watt. Einen entsprechenden Fernseher, zu dem nur noch ein Kabel führen muss, gibt es vom Hersteller Aquavision.

Unkomprimiertes 4K

Der größte Vorteil von HDBaseT sind die gegenüber HDMI längeren Kabel, die auch noch günstiger sind. Ein 100 Meter langes Cat5e-Kabel, das für die Technik ausreicht, kostet ohne Stecker ab 30 Euro. Zudem handelt es sich um einen Standard, den fast alle namhaften Hersteller von Unterhaltungselektronik unterstützen. Zwar gibt es für die Übertragung von Audio und Video über lange und billige Kabel auch schon andere proprietäre Lösungen, diese arbeiten aber in der Regel mit Kompression. Bei HDBaseT sind, wie bei HDMI auch, alle unkomprimierten Formate des HDMI-Standards möglich.

Da die Technik auf Ethernet aufsetzt, gibt es auch wie für LANs Hubs und Switches. Zwar sind HDBaseT-Verbindungen immer von Punkt zu Punkt vorgesehen, ein Gerät kann zielgerichtet ein anderes ansprechen. Die Verkabelung kann aber, wie bei Ethernet, sternförmig organisiert werden. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn in einer Sportbar viele Displays mit unterschiedlichen Inhalten beschickt werden sollen: Ein Kabel kann vom Videoserver an die Displaywand führen, hinter der sich der Switch mit kurzen Leitungen zu den Monitoren befindet. Dafür gibt es bereits etliche Geräte aus dem professionellen Umfeld.

Für Heimkinos könnte HDBaseT auch eine Erleichterung mit sich bringen, doch da reichen die 100 Watt, die über das Kabel geschickt werden können, allenfalls für LED-Projektoren, nicht für die besonders hellen Wohnzimmerbeamer mit herkömmlichen Lampen. Auf der ab dem 23. Juni 2013 in New York stattfindenden Messe CE Week wollen die Unterstützer von HDBaseT neue Geräte mit der HDMI-Erweiterung zeigen.


eye home zur Startseite
SoniX 21. Jun 2013

Ist korrigiert. Die Null wollte sich verstecken :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,09€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. The Witcher 3 für 15€, DiRT 4 für 22€ und Mass Effect: Andromeda für 19,99€)
  3. 29€

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Obszön

    L_Starkiller | 22:34

  2. Erstes Android One?

    24g0L | 22:33

  3. Re: Preis

    GenXRoad | 22:32

  4. Re: Kameras werden also immer besser?

    correto | 22:26

  5. Re: 5G als Festnetzersatz?

    RipClaw | 22:23


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel