Abo
  • Services:

HD-Verschlüsselung: Austausch der Receiver war laut Primacom kostenlos

Nach Verwirrung und einer Abmahnung bei der Umstellung der HD-Verschlüsselung erklärt Primacom jetzt, dass der Austausch der Receiver für rund 6.000 Kunden kostenlos gewesen sei. Der Kabelnetzbetreiber habe versucht, dies so einfach wie möglich zu gestalten.

Artikel veröffentlicht am ,
HD-Verschlüsselung: Austausch der Receiver war laut Primacom kostenlos
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Ein Primacom-Sprecher betont, dass der Austausch der Receiver wegen der Umstellung der Verschlüsselung für HD-Programme kostenlos gewesen sei. Der Kabelnetzbetreiber war von der Verbraucherzentrale Sachsen wegen der Umstellung von NDS auf Conax abgemahnt worden, weil die Mitteilung an die Kunden verwirrend gewesen sei. Um weiterhin fernsehen zu können, sei ein neues Endgerät erforderlich, so der Betreiber in einem Schreiben an die Kunden. Betroffen waren aber nur HD-Sender und Zusatzpakete.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

Unternehmenssprecher Mattias Persson sagte Golem.de: "Im März dieses Jahres wurde in Teilen unserer Netze das Verschlüsselungssystem umgestellt. Damit die hiervon betroffenen Kunden nach der Umstellung weiterhin ohne Einschränkungen ihre bestellten Leistungen empfangen, war für sie ein neues Endgerät zwingend erforderlich." Es sei notwendig gewesen, die bei den Kunden im Einsatz befindliche Hardware wie CI+ Module, HD-Digitalreceiver und HD-Festplattenreceiver auszutauschen und kostenlos durch Geräte zu ersetzen, die mit dem neuen Verschlüsselungssystem kompatibel sind, erklärte Persson.

Die rund 6.000 betroffenen Kunden seien schriftlich und telefonisch über die Maßnahme informiert worden, um den Endgerätetausch für den Kunden so einfach und kostenneutral wie möglich zu gestalten. Persson: "Hierbei haben wir versucht, nur die notwendigsten Informationen bereit zu stellen, um eine Verwirrung bei einem sehr technischen Thema zu vermeiden. Es ging ausdrücklich darum, unseren Kunden den Tauschprozess zu vereinfachen. Wir bedauern natürlich, dass wir trotz der Bemühungen einige Kunden verunsichert haben." Der Betreiber sei aber immer dankbar für das Feedback seiner Kunden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

jg (Golem.de) 26. Jun 2014

Wir hatten den Fehler korrigiert, ohne den Hinweis im Forum gesehen zu haben. Verspätet...

southy 26. Jun 2014

Ich frag dann jetzt mal ganz dumm: Wenn Dir diese Funktion so wichtig ist, warum kaufst...

Himmerlarschund... 25. Jun 2014

Ich behaupte mal, die Kabelanbieter bleiben ganz gerne so zersplittert, DAMIT sie eben...

Himmerlarschund... 25. Jun 2014

Vielleicht haben die mittlerweile alle mal ihren Teamleiter gefragt... :-)


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /