Abo
  • Services:

HD über Antenne: Erste Ausstrahlung mit DVB-T2 gestartet

DVB-T2 startet in Berlin in einem Pilotprojekt: Getestet wird stationärer und portabler Indoor-Empfang. Dabei sollen Datenraten zwischen 18 und 28 MBit/s im Multiplex erzielt werden, wobei bis zu sieben HDTV-Programme übertragen werden können, mit und ohne Verschlüsselung.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitale Richtfunkantenne Alex Berlin
Digitale Richtfunkantenne Alex Berlin (Bild: Media Broadcast)

Der Sendedienstleister Media Broadcast hat heute in Berlin ein Pilotprojekt zur Erprobung des neuen DVB-T2-Standards gestartet. Das gab das Unternehmen am 6. Oktober 2014 bekannt. TV-Sender, die Verbände sowie zahlreiche Unternehmen der Endgeräte-Industrie seien als Projektpartner beteiligt.

Inhalt:
  1. HD über Antenne: Erste Ausstrahlung mit DVB-T2 gestartet
  2. Weiter viele Antennennutzer

Das Pilotprojekt ist laut Media Broadcast für eine Dauer von 18 Monaten geplant. Die Nachfolgetechnologie des heutigen DVB-T wird in Kombination mit dem HEVC/H.265-Kompressionsstandard getestet. Den Herstellern steht eine Testumgebung zur Entwicklung künftiger Endgeräte zur Verfügung.

Auch Tests und Spezifikationen für das Umschalten von DVB-T auf DVB-T2 sind Bestandteile des Piloten. Ein weiterer Test zu DVB-T2 wird von IRT/BR in München durchgeführt.

Das Projekt unterstützen ARD, ZDF, die Mediengruppe RTL, ProSiebenSat.1, Arte, Samsung, Sony, LG Electronics, Panasonic, Philips, Loewe, Humax, Technisat, Rohde & Schwarz, Sagemcom und Funke. Zudem sind die deutsche TV Plattform des Verbandes VPRT, das DVB-Konsortium und der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) eingebunden.

Stellenmarkt
  1. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

Bei dem Pilotprojekt geht es um stationären und portablen Indoor-Empfang. Die Testsignale werden im Kanal 42 von den Senderstandorten Alexanderplatz und Schäferberg (jeweils 50 kW ERP) übertragen. Dabei werden nach Unternehmensangaben Datenraten zwischen 18 und 28 MBit/s im Multiplex erzielt, bis zu sieben HDTV-Programme können übertragen werden. Geplant sind Programmangebote mit und ohne DRM. Dem Digitalisierungsbericht 2014 zufolge nutzen weiter rund 7,4 Millionen Haushalte in Deutschland DVB-T über verschiedenste Endgeräte.

Weiter viele Antennennutzer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 3,99€
  3. 49,86€
  4. 3,86€

niemandhier 08. Okt 2014

Ist ja schön das sie nen Testbetrieb machen aber wenn es keine Hardware gibt die den h265...

niemandhier 07. Okt 2014

Naja auch Digital geht teilweise..die Fehler sehen dann nur anders aus als bei Analog...

Lala Satalin... 07. Okt 2014

Es wurde nunmal im Standard HEVC festgelegt. Daran ändern lässt sich nichts. Man stopft...

matok 07. Okt 2014

Bei DVD Auflösung, also das was DVB-T heute bringt, hat man mit H264 schon bei 1 MBit...

Lala Satalin... 07. Okt 2014

Wieso anti GEZ? GEZ gibt es bereits nicht mehr. Das ist nun der "Gebührenservice" der ARD...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /