HBM2E: SK Hynix hat schnellsten Stapelspeicher

Auf 3,2 GBit/s von Samsung folgt SK Hynix mit 3,6 GBit/s: Der Stapelspeicher taktet höher als der der Konkurrenz, die Kapazität fällt mit 16 GByte pro Stack identisch aus. Bis zur Serienfertigung dauert noch bis 2020.

Artikel veröffentlicht am ,
HBM2E von SK Hynix mit 16 GByte und 3,6 GBit/s
HBM2E von SK Hynix mit 16 GByte und 3,6 GBit/s (Bild: SK Hynix)

SK Hynix hat nach eigenen Angaben den schnellsten HBM2E entwickelt. Das steht für High Bandwidth Memory 2nd Gen Enhanced und beschreibt verglichen zu HBM2 eine Version des Stapelspeichers mit höherer Geschwindigkeit und doppelter Kapazität. Gedacht sind solche Stacks für Rechenbeschleuniger wie FPGAs oder GPUs, diese werden primär im Server-Segment verwendet. AMD hat mit der Radeon VII (Test) jedoch auch eine Consumer-Version im Angebot.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d) Software und Elektro-Engineering
    PEDAX GmbH, Bitburg
  2. IT-Security Architect (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen
Detailsuche

Bisher hatte nur Samsung eine Variante von HBM2E angekündigt, intern wird diese als Flashbolt bezeichnet. Ein Stapel aus acht DRAM-Chips (8Hi) mit je 16 GBit weist eine Kapazität von 16 GByte auf und hat eine Datenrate von 3,2 GBit/s. Die HBM2E-Stacks von SK Hynix sind mit 3,6 GBit/s immerhin 12,5 Prozent schneller: Ein Stapel alleine an einem üblichen 1.024-Bit-Interface erreicht so bereits 461 GByte/s. Das ist fast so viel, wie eine Geforce RTX 2080 Super (Test) mit acht Packages des derzeit flottesten GDDR6-Speichers liefert.

High Bandwidth Memory ist vergleichsweise teuer, weshalb er primär auf hochpreisigen Produkten für den Server- oder Workstation-Markt verwendet wird. So setzen ihn unter anderem AMD (Radeon Instinct MI60 und Radeon VII), Intel (NPP alias Spring Crest sowie Stratix-FPGAs), Nvidia (Quadro GV100 und Tesla V100) sowie Xilinx (Alveo U280) ein. Bisher basieren aber die meisten Implementierungen noch auf HBM2 mit 4 GByte oder 8 GByte pro Stack und 2 GBit/s, was bis zu 32 GByte sowie 1 TByte/s bedeutet.

Mit HBM2E wären Designs mit 64 GByte und 1,84 TByte/s denkbar, wenn vier Stacks verwendet werden. Beschleuniger wie die SX-10 Aurora Tsubasa von NEC, eine Vektorkarte für unter anderem Supercomputer, haben allerdings sogar sechs Stapel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Gutes Onboarding spart viel Geld

Mit der Einarbeitung werden neue Mitarbeiter ans Unternehmen gebunden. Firmen, die das Onboarding nicht gut machen, haben hohe vermeidbare Kosten.
Von Peter Ilg

IT-Jobs: Gutes Onboarding spart viel Geld
Artikel
  1. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  2. XPS Desktop 8950: Neuer Dell-PC kommt mit Alder Lake und Wasserkühlung
    XPS Desktop 8950
    Neuer Dell-PC kommt mit Alder Lake und Wasserkühlung

    Dell rüstet bereits XPS-Desktops mit Alder-Lake-Chips aus. Die Intel-CPUs sind schneller als die Vorgänger und bekommen eine Wasserkühlung.

  3. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ [Werbung]
    •  /