Abo
  • Services:

High Bandwidth Memory: Samsung startet Produktion von 4-GByte-Stapelspeicher

16 GByte Videospeicher für High-End-Grafikkarten: Samsung hat begonnen, High Bandwidth Memory mit 4 statt 1 GByte pro Stapel zu produzieren. Der eignet sich für kommende Pascal- und Polaris-Karten.

Artikel veröffentlicht am ,
HBM-Stacks neben einem Fiji-Grafikchip
HBM-Stacks neben einem Fiji-Grafikchip (Bild: Techpowerup)

Der Speicherhersteller Samsung hat angekündigt, die Serienproduktion von High Bandwidth Memory mit 4 GByte Kapazität pro Stapel zu starten. Bisher fertigt einzig SK Hynix diese Art von Videospeicher, die Stacks fassen allerdings nur 1 GByte an Daten. Da üblicherweise vier Stapel um eine GPU gruppiert werden, steigt durch Samsungs sogenannten HBM2 der mögliche Videospeicherausbau einer Grafikkarte von 4 auf 16 GByte.

  • HBM2 von SK Hynix (Bild: SK Hynix)
  • Neu sind die Pseudo Channel für effektiv mehr Daten (Bild: SK Hynix)
  • Die neuen Stacks sind größer (Bild: SK Hynix)
  • HBM2 mit 4 GByte per Stack (Bild: Samsung)
  • HBM2 mit 4 GByte per Stack (Bild: Samsung)
HBM2 mit 4 GByte per Stack (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

Jeder der neuen 4-GByte-Stacks setzt sich aus vier Schichten von 8-GBit-DRAM-Dies zusammen. Die Chips werden im modernen 20-nm-Verfahren gefertigt und durchkontaktiert (TSV). Jeder Stapel wird wie gehabt per 256 Bit Interface an den Grafikchip angebunden, die Taktfrequenz verdoppelt sich allerdings von 1 auf 2 GHz. Vier Stacks schaffen also eine Datenübertragungsrate von satten 1.024 GByte pro Sekunde - dreimal so viel wie eine Titan X, die aktuell schnellste Karte mit einer GPU und GDDR5-Videospeicher.

Die zweite Ausbaustufe des High Bandwidth Memory benötigt deutlich mehr Platz auf dem Interposer, zudem sind die Stack ein bisschen höher. AMD beispielsweise kann die Fury X daher nicht mal eben so mit Samsungs HBM2 ausrüsten. Neben den Varianten mit 1 GHz und 2 GHz plant ein anderer Hersteller, SK Hynix, auch HBM-Stapel mit 1,6 GHz. Die gibt es mit 2, 4 oder 8 GByte Kapazität - letztere stapeln acht Schichten (8Hi).

  • HBM2 von SK Hynix (Bild: SK Hynix)
  • Neu sind die Pseudo Channel für effektiv mehr Daten (Bild: SK Hynix)
  • Die neuen Stacks sind größer (Bild: SK Hynix)
  • HBM2 mit 4 GByte per Stack (Bild: Samsung)
  • HBM2 mit 4 GByte per Stack (Bild: Samsung)
HBM2 von SK Hynix (Bild: SK Hynix)

Später im Jahr möchte Samsung ebenfalls 8-GByte-Stacks (8Hi) für 32-GByte-Grafikkarten produzieren, was für Profibeschleuniger wie AMDs FireGL- und Nvidias Quadro- sowie Tesla-Modelle wichtig ist. So oder so werden die neuen Karten mit HBM2 entweder auf der Polaris- oder Pascal-Architektur basieren, so nennen AMD und Nvidia die Technik der Modelle für 2016 und später.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 20. Jan 2016

Japs ^^

plutoniumsulfat 20. Jan 2016

Aber du meinst Optimierungen. Außerdem geht es um heutige Karten, da wird kaum noch...

HubertHans 19. Jan 2016

Bis jetzt klang es so, als ob zu erst eine kleine Pascal erscheinen wird (Aehnlich wie...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /