Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Das Tesla Model S schneidet beim TÜV nicht besonders gut ab.
Das Tesla Model S schneidet beim TÜV nicht besonders gut ab. (Bild: Elijah Nouvelage/File Photo/Reuters)

Der TÜV-Verband hat sich vier beliebte Elektro-Modelle näher angesehen und herausgefunden: Auch Elektroautos schwächeln beim TÜV - abhängig vom Modell kann der Prüfbericht durchwachsen ausfallen. Teslas Model S schneidet dabei nicht besonders gut ab. Grundlage ist die Auswertung von insgesamt 9,6 Millionen Prüfungen verschiedener Fahrzeuge.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Hays AG, Witten
Detailsuche

Für die vorgelegte Auswertung wurden vier beliebte Elektrofahrzeuge der vergangenen Jahre näher untersucht. Das sind der BMW i3, Renault Zoe, Smart Fortwo Electric Drive und Tesla Model S. Der elektrische Smart Fortwo schnitt am besten ab: Nur 3,5 Prozent der Fahrzeuge hatten erhebliche Mängel und fielen damit bei der Hauptuntersuchung durch. Es folgen der BMW i3 (4,7 Prozent), der Renault Zoe (5,7 Prozent) und der Tesla Model S (10,7 Prozent).

Zum Vergleich: Bei den zwei bis drei Jahre alten Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren liegt der Anteil der untersuchten Autos mit erheblichen Mängeln bei 4,7 Prozent. Verglichen mit Verbrennern rangieren den Angaben zufolge hinter dem Tesla nur noch der Dacia Duster und der Dacia Logan. "Neben Mängeln am Nebellicht und am Abblendlicht machen dem Model S bei der HU vor allem Probleme mit den Querlenkern zu schaffen", heißt es. In dem TÜV-Report werden insgesamt 128 Verbrenner berücksichtigt.

Ein auffälliger Fund der Prüfer in Bezug auf die Elektroautos: Probleme mit den Bremskomponenten seien typisch für E-Fahrzeuge, erklärt der TÜV. Der Grund: Sie werden im Vergleich zu Verbrennern deutlich seltener benutzt und korrodieren deshalb häufiger. Auch wenn viele Stromer schon beim Loslassen des Beschleunigungspedals bremsen (One-Pedal-Driving), rät der TÜV deshalb dazu, die Bremsen möglichst bei jeder Fahrt zu benutzen und sie regelmäßig warten zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 01. Feb 2022

Viel schlimmer, die rosten total schnell durch und fallen dann sogar ab. Musst mal...

Spiritogre 31. Jan 2022

No, würde er nicht.

neocron 31. Jan 2022

haettest du den gesamten Unterhaltungsverlauf gelesen, haettest du verstanden weshalb er...

neocron 31. Jan 2022

Meine Guete, welch Gefasel schon wieder. Wahrscheinlicher ist es einfach, dass sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /