Hatch Premium: Spiele-Streaming kommt auf Android-TV-Geräte

Der Spiele-Streaming-Dienst Hatch erweitert sein Angebot: Künftig können auch Nutzer von Android-TV-Geräten Games ohne Download spielen, indem sie einfach über die Cloud gestreamt werden. Möglich wird das aber nur im Rahmen eines neuen Bezahl-Abos.

Artikel veröffentlicht am ,
Das mit Taito entwickelte Arkanoid Rising wird es nur im Rahmen des neuen Bezahl-Abos von Hatch geben.
Das mit Taito entwickelte Arkanoid Rising wird es nur im Rahmen des neuen Bezahl-Abos von Hatch geben. (Bild: Hatch)

Das finnische Unternehmen Hatch hat auf der Startup-Konferenz Slush 2018 eine Android-TV-Version seiner Spiele-Streaming-App angekündigt. Zudem wurden Details zum neuen Bezahl-Abo Hatch Premium bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Beide Ankündigungen sind miteinander verzahnt, da die Android-TV-Unterstützung Teil des Bezahl-Abos sein wird. Anstatt auf einem Smartphone können Nutzer dann die mehr als 100 zur Verfügung stehenden Android-Spiele direkt auf ihren Fernseher spielen.

Mit Hatch müssen die Spiele nicht installiert werden. Stattdessen werden sie von einem Server auf das Endgerät gestreamt. Im Hatch-Angebot befinden sich auch zahlreiche Spiele, die normalerweise Geld kosten. Voraussetzung ist allerdings eine schnelle Internetverbindung - ist diese zu langsam, ruckeln die Spiele und werden nur langsam geladen.

Die über einen Android-TV-fähigen Fernseher oder eine entsprechende Android-TV-Box gespielten Spiele lassen sich über ein Smartphone steuern, das als Controller dient. Sofern ein Spiel das zulässt, kann auch ein Gamepad verwendet werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Bezahl-Abo Hatch Premium wird Voraussetzung für die Nutzung von Hatch auf einem Android-TV-Gerät sein. Der Dienst soll das kostenfreie, mit bisher recht unauffälligen Werbeanzeigen finanzierte Modell ab dem ersten Quartal 2019 ergänzen. Abonnenten von Hatch Premium bekommen Zugriff auf exklusive Inhalte, beispielsweise Arkanoid Rising, das Hatch zusammen mit Taito entwickelt hat.

Neuer Kinderbereich Hatch Kids

Außerdem ist Hatch Kids Bestandteil des Premium-Abos. Der geschützte Bereich ist speziell für Kinder gedacht und beinhaltet keine Werbung. Die verfügbaren Spiele sollen sich für Kinder eignen.

Hatch ist bisher in den nordischen Ländern, Großbritannien und Irland als fertige Version verfügbar. Auch in Deutschland lässt sich die App verwenden, sie befindet sich offiziell noch in der Betaphase. Zu den Preisen für Hatch Premium hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /