• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit

In unseren Versuchen funktioniert Hatch gut, von den gelegentlichen Micro-Rucklern mal abgesehen. Das Game-Streaming ist eine gute Möglichkeit, Speicherplatz auf dem Smartphone zu sparen, da wir keine Spiele installieren müssen. Allerdings ist eine gute Internetverbindung Pflicht.

  • Der Startbildschirm der Hatch-App (Screenshot: Golem.de)
  • In der App werden die Videos und Aktivitäten der Freunde angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht der zuletzt genutzten Apps (Screenshot: Golem.de)
  • In der Übersicht der einzelnen Apps gibt es Informationen zum Spiel. (Screenshot: Golem.de)
  • Außerdem finden Nutzer hier direkt Videos, die andere User hochgeladen haben. (Screenshot: Golem.de)
  • Beach Buggy Racing sieht genauso aus, als ob wir das Spiel normal installiert hätten. In der oberen rechten Ecke gibt es allerdings noch das Hatch-Menü. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Menü erlaubt es uns, verschiedene Optionen anzuwählen - etwa, Freunde einzuladen. (Screenshot: Golem.de)
  • Eingeladene Freunde können das Spiel gemeinsam mit dem Nutzer spielen, auch wenn es eigentlich nur für einen User gedacht ist. (Screenshot: Golem.de)
In der App werden die Videos und Aktivitäten der Freunde angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Die Auswahl an Spielen gefällt uns bei Hatch gut. Die Mischung stimmt, zudem gibt es einige Spiele zu entdecken, die uns ansonsten wohl entgangen wären. Auch die Social-Komponente dürften manche Nutzer interessant finden. Einige der in Hatch enthaltenen Spiele kosten eigentlich Geld, mit Hatch können Nutzer also sogar noch Geld sparen.

Vorsicht mit dem Datenvolumen

Wer beim Spielen auf seine LTE-Verbindung ausweichen will, sollte sich allerdings bewusst sein, dass manche Spiele reichlich Datenvolumen benötigen. Den Hatch-Entwicklerm zufolge kommt es immer auf das Spiel an, wie viel Daten es benötigt. Wir haben mit dem Laden der Hatch-App und fünfminütigem Spielen von Beach Buggy Racing satte 200 MByte benötigt. Fünf Minuten des Puzzle-Spiels Mini Metro hingegen benötigten nur knapp 20 MByte an Hintergrunddaten.

Die Beta-Phase von Hatch ist komplett offen, jeder kann sich die App kostenlos herunterladen. Eine Beschränkung, wie viele Beta-Nutzer maximal möglich sind, gibt es nicht. Wann die Beta-Phase beendet sein soll, wissen die Entwickler noch nicht. Aktuell ist Hatch nur für Android-Geräte verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spiele laufen komplett auf Servern
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 4,99€
  3. Gratis

Makatu 30. Nov 2017

Gibt's sowas überhaupt? Leute, die ein Smartphone mit wenig Haupspeicher haben, aber eine...

blaub4r 30. Nov 2017

Ich hoffe das das irgend wann wirklich möglich ist. Und man sich quasi in Frankreich...

Lumumba 30. Nov 2017

Ist ein kompletter Windows Rechner in der Cloud.

FlowPX2 30. Nov 2017

- Apps die viel Leistung brauchen auf älteren Smartphone Generationen ausführen. - Es...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /